Angelpraxis

Das Texas Rig so einfach gehts

Das Texas Rig macht selbst große Barsche nervös.

Das Texas Rig zählt  in den USA zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Methoden einen Gummiköder auf Schwarzbarsche anzubieten. In Deutschland ist diese Methode noch nicht so weit verbreitet doch auch der Flussbarsch, Zander, Forellen und Hecht lassen sich hervorragend mit dem Texas Rig überlisten. In diesem Artikel findest du alles darüber, wie du das Texas Rig  richtig   montierst und damit auf  unsere Raubfische angelst.

Die Vorteile des Texas Rig

Mit dem Texas Rig fischt man immer hart am Grund und  erreicht die Raubfische dort, wo sie vor allem im Winter  stehen. Gleichzeitig  vermeidet die Montage Hänger durch das speziell geformte Blei und einen Offsethaken. Es ist sogar möglich direkt in  Holz  oder  Kraut zu angeln, dort wo die Raubfische sich zwar gerne aufhalten, aber andere Angelmethoden nur Hänger produzieren. Die Methode ist also dem klassischen Jiggen hier klar überlegen. Auch das Einsaugen des Köders fällt den Raubfischen leichter, da das Blei nicht fest ist. Das sorgt für weniger Fehlbisse  trotz vergrabener Offsethaken.

Montageanleitung für das Texas Rig

Das Texas Rig ist sehr simpel ein Patronenblei  eine Perle, ein Haken und ein Köder – fertig!  Optional sind  die Glasperle und ein Stopper. Richtig  gelesen, auch wenn  es  in Deutschland oft so dargestellt wird, ist die Glasperle  kein Muss beim Texas Rig, sondern eine Möglichkeit bei trüben und tiefen Wasser die Aufmerksamkeit der Fische auf unseren Köder zu lenken. Wie das Ganze aussieht, siehst du im Bild unten.

Die Größe des Hakens orientiert sich natürlich immer an der Ködergröße der im Bild verwendete Haken  ist aus Gründen der besseren Veranschaulichung  völlig überdimensioniert.

Der klassische Köder für ein Texas Rig ist wie im Bild ein Wurmähnlicher Gummiköder aber jegliche Creature Baits zum Beispiel Molch Imitate   und vor allem Gummikrebse sind hervorragend für das Texas Rig geeignet. Selbst schlanke Gummifische lassen sich mit dem Texas Rig fischen.

So einfach ist das Texas Rig – Blei und Glasperle sind direkt beim Haken montiert.

Das Zubehör für das Texas Rig

Das typische Zubehör für das Texas Rig, ist wie im letzten Absatz geschrieben variabel und steht keineswegs immer fest. Hier ist dennoch noch einmal eine Liste für das typische  Texas Rig:

  • Patronenblei  – aufgrund der Form verursacht es kaum Hänger  andere Bleiformen sind auch möglich
  • Glasperle – sorgt für extra Lärm unterwasser ist aber optional
  • Ein Angelhaken –  meist ein Offset Haken. Der Vorteil liegt wieder darin das er kaum Hänger produziert andere Haken sind aber problemlos möglich
  • Ein Stopper sorgt dafür, dass das Blei immer nahe dem Haken bleibt, ist aber wieder nur eine Möglichkeit von vielen
  • Vorfachmaterial Fluorocarbon hat sich bewährt aufgrund der  hohen Abriebfsfestigkeit.  Auf ein Vorfach kann aber auch einfach verzichtet werden und  einfach alles auf die Hauptschnur montiert werden
  • Einen Wirbel vorzuschalten kann vor allem im Fließgewässer sinnvoll sein.  In diesem Fall macht man das Vorfach beliebig lang.

Das richtige Blei für das Texas Rig

Neben dem klassischen Patronenblei gibt es auch  Gewichte aus Tungsten, diese sinken schneller und sind beim selben Gewicht deutlich kleiner, da Tungsten (Wolfram) eine höhere Dichte hat  als Blei. Welches   Gewicht man   nun nimmt, hängt vom Gewässer ab. Für Stillgewässer sind 2-10 Gramm ausreichend, außer man fischt in großen Tiefen, dann dürfen es noch einmal 10 Gramm mehr sein.  In Fließgewässern nimmt man ähnliche Gewichte, wie man sie für Bleiköpfe zum Gummifischangeln nimmt.  Man darf auch nicht vergessen, dass die Glasperle auch noch zum Gesamtgewicht beiträgt und unseren Köder ebenfalls Grundnah hält.

Die richtige Rute für das Texas Rig

Natürlich  kommt es bei der  Rute auf die Zielfischart an. Ganz klassisch angeln die Amerikaner  mit Baitcaster Rollen und  2,1 – 2,7 m langen Ruten  mit einer schnellen  Spitzenaktion mit dem Texas Rig auf Schwarzbarsche.  Also sind alle klassischen Gummifischruten  für Barsch, Zander und Hecht hervorragend geeignet, um mit dem Texas Rig zu angeln. Ganz harte „Zanderprügel“ würde ich aber außen vor lassen. Somit braucht  es keine  Spezialrute für diese Angelei und zum „einfach mal probieren“ eignet sich im Prinzip jede Spinnrute.

So führst du das Texas Rig richtig

Auch hier ist das Texas Rig sehr unkompliziert und erfordert keine spezielle Führung.  Nach dem Auswerfen lässt man es einfach auf den Grund sinken, um es anschließend wieder  einzuholen. Dabei  kann man leichte  Jigs mit der Rute machen, um  die Montage über den Grund zu zupfen. Ebenfalls fängig ist es  die Montage einfach über den Grund zu ziehen.

Der Anschlag beim Texas Rig

Anschlagen sollte man nicht zu stark, Bisse sind im Vergleich zum Gummifischangeln noch etwas schwerer  zu erkennen. Meistens kommen sie in der Absinkphase, in der die Montage lockerer ist. Somit spürt man häufig nur ein leichtes Zupfen. Dann sollte nach einer kurzen Verzögerung ein leichter Anschlag erfolgen, hängt der Fisch nicht  empfiehlt es sich konzentriert weiterzufischen, denn häufig fassen die Fische noch einmal nach. Hechte, Zander und Forellen beißen vehementer als  Barsche und somit kann der Anschlag schneller erfolgen.

Auch Hechte lieben das Texas Rig und Krebse stehen bei Ihnen hoch im Kurs.

Texas Rig auf Hecht mit Stahlvorfach

Wer es auf Hecht abgesehen hat, sollte lieber ein etwas dickeres Stahlvorfach verwenden. Auch die Köder kann man dann ruhig entsprechend wählen. Kommen Krebse im Gewässer vor sind Gummikrebse die erste Wahl für das Texas Rig auf Hecht. Der Einfachheit halber kann man sein Stahlvorfach mit einem Knotenlosverbinder an die Hauptschnur befestigen. Um selber binden kommt man beim Hechtangeln mit dem Texas Rig nicht rum, da das Gewicht und die Perle direkt auf das Stahlvorfach kommen.

Alternativ sind natürlich auch Fluorocarbonvorfächer oder Hard Mono eine Alternative wichtig ist hier natürlich ein entsprechender Hechtischerer Durchmesser (0,7 mm und  aufwärts) und die Bleie und Perlen müssen ein größeres Loch haben, das dieses dicke Material noch hindurchpasst.

Mit  dem Texas Rig auf  Zander

Zander lassen sich ebenfalls für Krebse und Creature Baits und selbst für Würmer begeistern. Da Zander den Köder ansaugen kommt ihnen das   bewegliche  Drop Shot Blei zugute und sie spüren kaum Widerstand beim Biss.  Wichtig ist natürlich die Ködergröße auf Zander  anzupassen und es nicht gerade mit dem 4 cm Gummi zu probieren, auch wenn dieser sicher auch mal funktioniert. Die Stellen, um  auf Zander zu angeln sind dieselben, wie beim Gummifischangeln auch. Also entlang der Strömungskante und nahe des Buhnenkopfes in tiefen Löchern.

Mit dem Texas Rig auf Barsch

Das Texas Rig ist wie für Barsche gemacht, so wurde es ja auch für die ebenfalls sehr aggressiven und neugierigen Schwarzbarsche entwickelt. Für unsere Barsche kann man in der Ködergröße dann etwas heruntergehen  aber alles zwischen 3 und 10 cm ist geeignet. Gerade die sehr schlanken Gummiwürmer  können auch von kleineren Barschen bewältigt werden. Bei Barschen spürt man beim Biss meist  nur ein Zupfen, denn die Fische  probieren oft einfach mal nur, um anschließend doch voll zuzupacken. Mein Tipp hier  es einfach mal mit geflavourten  Ködern probieren oder etwas Lockstoff auf den Köder auftragen.

Mit dem Texas Rig auf Forelle

Mit dem  Texas Rig und feinsten Bulletbleien auf Forellen zu angeln hat schon fast etwas von Schummelei, denn gerade Gummiwürmer und Krebse werden von Forellen hart attackiert. Hier die Bisse nicht mitzubekommen ist schon fast schwierig. Gerade tiefe Gumpen lassen sich mit  dem Texas Rig extrem gut befischen, somit kommt man auch zur Großforelle runter. Achtung: in manchen Forellengewässern  sind Gummiwürmer  nicht erlaubt.

Weitere Tipps und Tricks

  • Auch Naturköder lassen sich am Texas Rig fischen, müssen aber entsprechend fixiert werden, da sie sonst schnell vom Haken fallen. Einen großen Tauwurm lässt beispielsweise kein Barsch kalt und auch Köderfische sind denkbar. In zu hängerreichen Gewässern ist das aber  schwierig da man hier auf  Offsethaken verzichten muss
  • Fischt man Tungsten Gewichte sollte eine Gummiperle verwendet werden, da das   Gewicht sonst die Glasperle kaputt macht und das Vorfach beschädigt. Schlimmstenfalls kann man so die ganze Montage verlieren, was schnell  teuer wird
  • Plastikperlen machen weniger Lärm schonen aber den Geldbeutel
  • Auch andere Bleiformen sind geeignet können aber mehr Hänger produzieren und machen weniger Geräusche
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Chris

Seit über 20 Jahren völlig angel verrückt und absoluter Allrounder. Mehr Informationen über mich und die Website findest du hier.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Back to top button
Close