Angelausrüstung für den Anfänger – Ein Guide mit Empfehlungen

Als Angelanfänger frisch nach der Prüfung stellen sich die meisten die Fragen die Frage: welche Rute ist die richtige für mich und was brauch ich überhaupt an Gerät und Zubehör für den Start in das Anglerleben. Da zu beginn der Anglerkariere auch oft viele Anschaffungen stattfinden sollen ist das Budget bei dem ein oder anderen vielleicht auch knapp. Eines vorweg so viel braucht man gar nicht zu investieren, um gut gerüstet seine ersten Fische landen zu können. Dieser Ratgeber soll dem Angelneuling, was man als Angler wirklich braucht und was vielleicht überflüssiger schnickschnack ist.

Das kostet eine komplette Angelausrüstung für Anfänger

Je nach Anspruch bekommt man für rund 100€ schon seine Rute, Schnur und Rolle. Noch einmal 100€ verschlingen wichtige Kleinteile (Haken, Wirbel, Blei, Schwimmer usw.)und auch ein Kescher sollte dabei sein. Man kann auch alles für 100€ kaufen doch ist da der Angelspaß gefährdet und der Frust kann schnell groß sein. Wer zu billig kauft, kauft zweimal heißt leider oft die Regel. Eine klemmende Rollenbremse oder eine Rute mit der man schlecht werfen kann können einem aber den Angelspaß schon am Anfang vermiesen.

Nun gibt es mehrere Ansätze für den Angler, schon schon weiß auf welchen Fisch er es abgesehen hat, dem empfehle ich ruhig etwas mehr auszugeben und sich bei meinen Tests (siehe oben im Menü) oder anderen Ratgeber Artikeln umzusehen.

Kapitaler Karpfen aus See
Für solche Karpfen braucht es schon eine stärkere Rute

Spinnfischen oder Ansitzangeln?

Angel ist nicht gleich Angel! Jede Angel hat einen anderes Einsatzgebiet. In erster Linie entscheiden die Grundeigenschaften wie Länge, Wurfgewicht und Rutenaktion für was eine Rute sich am besten eignet.

Man muss sich noch nicht gleich am Anfang seiner Hobby Laufbahn entscheiden welche Angeltechnik man lieber möchte. Die meisten Angler wollen nach bestandener Fischerprüfung gleich Spinnfischen, weil das natürlich die aktivere Angelart ist. Spinnruten sind meistens etwas teurer als Ruten, die für das Ansitzen mit Grund oder Posenrute konzizpiert wurden. Natürlich lassen sich mit einer Spinnrute auch andere Angeltechniken ausführen. Umgekehrt macht das Spinnfischen mit der schweren Karpfenrute nur wenige Würfe spaß, dannach wird die Rute einfach zu schwer.

Chris Tipp: Mein persönlicher Ratschlag ist auch wenn das Spinnfischen spannender erscheint auch mal einen Ansitz zu probieren. Es ist nicht weniger erfolgreich und man kann deutlich weniger Fehler machen, einfach einen Wurm auf Grund legen. Fast alle Fischarten mögen Würmer und man hat so die Chancen auf die meisten Fischarten! Selbst Hechte werden auch mal mit dem Wurm gefangen!

Allround Combo

Leider gibt es keine rundum glücklich Combo, sondern man muss sich zumindest entscheiden, ob man eher eine schwere oder leichtere Combo haben möchte. Wer am Fluss auf Karpfen oder Hecht angeln möchte oder gar mit Futterkörben, der sollte eher zu der schweren Combo greifen. Wer an Seen oder Stillgewässern angeln möchte oder am kleineren Fluss mit schwacher Strömung angeln möchte dem langt oft eine leichtere Rute bis 40g. Generell gilt auch das man als Uferangler besser zu Ruten ab 2,7m besser 3m greifen sollte. Weil solche Ruten weitere Würfe erlauben und gleichzeitig bessere Drilleigenschaften haben und somit weniger hart erarbeitete Fische aussteigen.

Die Rolle muss sauber und gleichmäßig die Schnur aufwickeln und eine gut anlaufende Bremse haben. Eine Rolle die schlecht wickelt neigt dazu Perücken zu werfen. Weiterhin sollte sie sehr leichtgängig sein und die Kurbel sollte bei zugedrehter Konterschraube kein Spiel haben. Wo man bei Ruten noch gute Modelle für 30€ bekommen, die den Anforderungen entsprechen, so sind es schon eher 40-50€ die man für eine vernünftige Rolle investieren sollte. Die Rollengröße sollte bei der leichten Combo eine 2000`er oder 3000`er sein und bei der schweren eher eine 4000`er.  5000`er Rollen gehen schon eher Richtung Welsfischen. Kleine Info zur Rollengröße: manche Hersteller nennen ihre Modelle in einer Serie 210, 220, 230 etc. dann ist die 210`er Rolle eine 1000`er und so weiter.

Eine große Übersicht über Spinnrollen die etwas taugen habe ich hier erstellt.

Als Schnur langt in der Regel erst einmal eine Monofile Schnur, da diese erheblich günstiger ist. Teure Markenschnüre sind nicht unbedingt besser als günstige, sofern man nicht zu den wirklich guten Marken wie Stroft greift, aber dann kann man auch gleich geflochtene Kaufen. Nur wer gleich mit Gummifisch am Jigkopf oder extreme Wurfweiten an seinem Gewässer braucht, der greift von vorn herein zu geflochtenen Schnüren. So ist man mit einer 25`er Mono bei der leichten Combo oder einer 35`er Mono an der schweren Combo gut beraten.

Ein Filetiermesser oder ein anderes Messer, sowie eine Schere oder Nagelknipser sind vermutlich irgendwo im Haushalt aufzutreiben. Falls man nicht fündig wird, dann kann man hier durchaus sparen und sich günstige Modelle kaufen.

Ohne Hakenlöser gibt es hier eine „blutige Finger Garantie“

Wichtige Kleinteile: Haken etc.

Haken sind beim Angeln bekanntlich neben der Schnur das wichtigste, ohne sie kein Fisch. Hakenpäckchen mit fertig gebundenen Haken gibt es eigentlich überall zu kaufen und sie ersparen einem Fummelei am Wasser. Wenn man sich Haken einzeln kauft hat man aber den Vorteil die Qualität und Art des Hakens genau bestimmen zu können und die Vorfachstärke ebenso frei wählen zu können. Wenn man mit Maden und anderen Ködern fischt die leicht auslaufen sind eher dünndrähtige Haken empfehlenswert.

Fertigsets

Es gibt einige Fertigsets und Zielfischsets verschiedener Gerätehersteller. Ich rate von diesen Sets dringend ab! Erstens wird um eine attraktive Masse an „Teilen“ zu erreichen einiges an billigen Schrott hereingetan. Zweitens frage ich mich welche Spezialisten diese Sets überhaupt zusammengestellt haben, da teils Köder im Set sind, welche dort nichts verloren haben. Lieber anständig im Angelladen beraten lassen sich im Internet umschauen, was man wirklich braucht.

Ich habe einmal empfehlenswerte Anfängerausrüstungen zusammengestellt und dabei (hoffentlich) an alles gedacht.

Die wichtigsten Kleinteile und sonstiges Zubehör zum angeln

Angelhaken (2)Damit hast du alles was du für den erfolgreichen Start ins Anglerleben brauchst Ruten und Rollen habe ich extra nicht hinzugefügt. Diese sind weiter unten zu finden. Dinge wie eine Landehilfe (Kescher), ein Messer und eine

  • Angelhaken – Am besten man hat Haken in verschiedenen Größen dabei. Ich würde Vorschlagen für den Anfang sich die Lixada Hakenbox zu holen. Ich habe sie selber und bin hochzufrieden. Die Haken sind dickdrähtig und sehr scharf in Größen von 1-10 ist alles dabei (von mir geschätzte Größe)! Bei mir waren 450 Haken in der Box und keine 600, was für mich völlig ok ist. Zusätzlich empfehle ich noch einige kleinere Hakengrößen dabei zu haben am besten fertig gebundene der Größe 14, 16 und 18. Damit ist man für Rotaugen und Köderfische gerüstet.
  • Hakenlöser
    Ein einfacher Hakenlöser.

    Hakenlöser Um den Haken vom Fisch lösen zu können insbesondere, wenn man ihn zurücksetzen möchte oder muss ist ein Hakenlöser pflicht. Für kleine Fische empfehlen sich kleine Plastikhakenlöser. Für Raubfische braucht sind Arterienklemmen das Beste! Bei dem einfachen Hakenlöser wird die Schnur in einen der Schlitze eingefädelt und anschließend wird der Hakenlöser in das Maul des Fisches eingeführt, um den Haken nach hinten zu lösen.

  • Wirbel – Sie verhindern Schnurdrall, der entsteht, wenn sich der Köder sich etwa durch Strömung oder einholen der Schnur dreht. Dieser Drall überträgt sich auf die Hauptschnur und Perücken sind die Folge. Ich verwende entweder Qualitätswirbel von Spro oder aber günstige Modelle wie diese Tönnchenwirbel, die kaum schlechter als die von Spro sind aber dafür um so günstiger.
  • Lixada HakenboxAngelschnur – Die Verbindung vom Fisch zum Angler nur mit Haken und Schnur lassen sich bereits Fische fangen. Weiter unten empfehle ich sie auch nochmal die Kastking Schnur geflochtene zum Spinnnfischen oder aber Monofile für alles andere oder wenn man etwas sparen möchte. Weiterführend habe ich einen großen Artikel zum Thema Angelschnüre verfasst >>
  • Kescher – Je größer der Kescher desto bequemer lassen sich auch die Fische keschern. Ein Kescher, den man bedenkenlos empfehlen kann ist der Ultrasport Kescher . Vor allem weil bei diesem Modell der  Klappmechanismus sehr zuverlässig ist und das Netz groß genug um den ersten Fang sicher zu landen. Eine Übersicht über Allround und Spezialkescher gibt es hier  auf Angeltests.de.
  • Messer – teils gesetzlich Vorgeschrieben! Ein Messer macht es leicht die Schnur zu schneiden, sich etwa einen Rutenständer zu basteln und natürlich um Fische waidgerecht zu töten. Hier gibt es z.B ein solides Anglermesser von Balzer. Ich persönlich bevorzuge aber ein Filetiermesser.Anfänger angelgerät
  • Rutenhalter – Zum Ansitzangeln wichtig. Richte am besten Rutenhalter Rute und Schnur immer in einer Linie aus, damit der Fisch wenig Widerstand spürt. Ein Rod Pod ist zwar praktisch, aber ein guter kostet Geld. Für den Anfang tun es auch einfach Rutenhalter mit Gewinde. Dort kann man dann auch einen elektronischen Bissanzeiger hereindrehen (die günstigen tun es!). Im Titelbild oben sieht man wie ich z.B auf Hecht angel und zwar mit ganz einfachen Rutenhaltern und billig E-Bissanzeiger. Diese sind meiner Meinung nach sogar besser als Rod pods aufgrund der schon genannten Ausrichtungsmöglichkeit.

 

  • Kescher Klappmechanismus
    Ohne Kescher wird es schwierig etwa Karpfen oder andere große Fische zu landen.

    Schwimmer – Für fließende Gewässer sind eher dickere Modelle geeignet, während für Seen feinere und dünnere zum Einsatzkommen.

  • Blei – Eine Bleischrot Box sollte immer dabei sein. Und eine Auswahl an Bleigewichten für verschiedene Situationen. Ich habe in diesem Artikel eine Übersicht über verschiedene Bleie und deren Einsatzgebiet beschrieben. Es gibt zu viele als das ich eine allgemeine Empfehlung an dieser Stelle geben möchte.  Als Gewicht kann natürlich auch ein Futterkorb dienen.

Bleischrotbox

  • Kunstköder – Ein paar Spinner oder Blinker in der Box zu haben schadet nie. Genauso wie ein paar Gummifische oder 1-2 Wobbler. Die Auswahl ist aber zu groß als das ich hier irgendwelche Tipps geben möchte in der Zielfisch Rubrik können sie auf ihren Zielfisch klicken. Dort habe ich für die meisten eine Auswahl an guten Kunstködern zusammengestellt.

Vorschläge für eine günstige Ausrüstung an allem wichtigen

AngelhakenLixada Hakenbox
bei Amazon ansehen
HakenlöserPlastikhakenlöser
bei Amazon ansehen
Arterienklemme
bei Amazon ansehen
WirbelGute no name Tönnchenwirbel
bei Amazon ansehen
Spro Wirbel
bei Amazon ansehen
Schnur Geflochtene von Kastking
bei Amazon ansehen
Monofile von Sänger
bei Amazon ansehen
KescherUltrasport Kescher
bei Amazon ansehen
MesserBalzer Outlaw
bei Amazon ansehen
Filetiermesser
bei Amazon ansehen
BissanzeigerElektronischer Bissanzeiger
bei Amazon ansehen
RutenhalterEinfache Teleskoprutenhalter

bei Amazon ansehen

Rute und Rolle für Angel Anfänger

Marken Rute/Rolle oder nicht?

Quantum Fire 20 mit TeleskopruteEine kleine Zwischeninfo Markenhersteller wie Shimano oder Daiwa sind auf hochpreisige Modelle spezialisiert. Es gibt zwar auch günstige Modelle die den Markennamen tragen, doch haben die absolut nichts außer dem Namen mit den top Modellen gemein. Ich empfehle eher zu Herstellern die sich auf günstigere Modelle spezialisiert haben, da hier die Preis/Leistung besser stimmt. Die Spro Passion und Quantum Fire sind tolle Rollen für wenig Geld. Eine Große Übersicht über gute Spinnrollen habe ich hier erstellt. Solche Rollen kann man natürlich auch zum ansitzen nehmen.

Teleskop oder Steckrute

Ich empfehlen auf jeden Fall eine Steckrute. Man hat zwar beim Transport den Nachteil (Achtung Autotüre!), doch sind Aktion und Robustheit sowie Gefühl für das Angeln viel besser mit einer Steckrute. Für das einfache Grundangeln oder angeln mit der Pose sind allerdings Teleskopruten praktischer. Wenn man aber universell auch mal Spinnfischen möchte, dann sind Steckruten empfehlenswert. Eine Große Übersicht über Teleruten auch mit allen Vor und Nachteilen gibt es hier.

Die Empfehlung: Ruten und Rollen Combos zum Spinnfischen und Ansitzen

Nun wieso empfehle ich hier Spinnruten? Ganz einfach mit einer Spinnrute bin ich besser aufgestellt und flexibler, da ich mit ihr natürlich Spinnfischen kann. Andersherum kann man mit der Spinnrute auch super anistzen. Andersherum sieht es nicht so gut aus und mit einer vom gewicht schweren Grundrute macht das Spinnfischen wenig Spaß.

Die leichte Combo

Rute Rolle Schnur
Cormoran Black Master Spin 2.40m 10-40g Quantum Fire 20
(2000`er Rolle)
KastKing Monofile Schnur
"hier bei Amazon ansehen""hier bei Amazon ansehen""hier bei Amazon ansehen"

Die schwere Combo

Rute RolleSchnur
DAM Backbone Spin 80, 3,00m, 30-80grSpro Passion 740 (4000`er Rolle)Kastking
"hier bei Amazon ansehen""hier bei Amazon ansehen""hier bei Amazon ansehen"

Beide Combos sind um die 100€ und so sehr erschwinglich. Sowohl für die Spro Passion, als auch für die Quantum Fire findest du Tests auf dieser Seite. Beides sind Rollen an denen man nicht nur als Anfänger sondern auch später lange Freude haben wird.

Wieso empfehle ich die billige Kastking Schnur? Ganz einfach die Schnur ist super die Rezensionen sind z.B auf Amazon sehr gut nicht und ich fische die Schnur inzwischen über drei Saisons auf mehreren Rollen.

Ich hoffe ich konnte dir beim zusammenstellen der ersten Angelausrüstung den ein oder anderen Tipp geben konnten. Für Fragen Kommentare und Feedback bin ich immer offen einfach die Kommentarfunktion nutzen!

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.