Angeln auf Tintenfische vom Ufer

Tintenfische sind nicht nur lecker, sondern auch relativ leicht zu fangen, solange man sich als Spinnangler etwas am Riemen reißt und einige Gewohnheiten sein lässt. In meinem letzten Urlaub an der Adria war ich fast jeden Abend 1-2 Stunden auf Tintenfische angeln und habe mir einige Tipps der Einheimischen geben lassen. Das will ich an euch weitergeben, denn wenn nicht viel geht, so gehen eigentlich immer ein paar Calamares, selbst am überfischten Mittelmeer.

Die besten Tintenfisch Hot-Spots

Tintenfisch tintenfleck
Tintenfische hinterlassen beim Landen riesige Tintenflecken, diese sind eingetrocknet lila bis schwarz und verraten gute Angelstellen
Hafenanlage zum Tintenfisch angeln
Häfen locken Tintenfische durch ihre Lichter magisch an

Erst einmal zu den richtigen Stellen für Tintenfische, welche egal wo man am Meer ist, meist nicht weit entfernt sind. Die beste Stelle sind meist Hafenanlagen und Molen und dort die flachen Außenbereiche, denn Tintenfische kommen nachts zum fressen in eben diese flachen Bereiche und jagen kleine Fische. Licht lockt sie magisch an, denn dort sammelt sich das Phototaktische Plankton, welches wiederum kleine Fische anlockt und damit auch unsere Kopffüßler an die Angelstelle kommen. Tintenflecken auf dem Boden verraten gute Angelstellen, da die Tintenfische nach dem Fang alle Tinte herauslassen. Wassertiefen von 1-5 m sind ideal, es kann also durchaus auch mal an einem Strand geangelt werden. Meinen ersten richtig großen Tintenfisch habe ich versucht mit der Hand zu fangen, als er im ganz flachen Wasser entlang einer winzigen Steinpackung vermutlich auf Krebs und Kleinfisch suche war. Leider war der Kollege aber etwas zu flutschig für meine Finger und entkam mit einer riesigen Tintenwolke.

Die beste Zeit für das Tintenfischangeln ist wohl eher der Winter am Mittelmeer. Ich war aber bisher nur im Sommer dort Fischen und es hat trotzdem wunderbar geklappt.

Die richtige Führung

Das wichtigste überhaupt ist die richtige Führung, denn der Köder muss ganz langsam im Zeitlupentempo eingeholt werden. Man kann für eine Kurbelumdrehung an der Spinnrolle ruhig 5-10 Sekunden brauchen! Spürt man einen „Biss“ oder einfach ein Gewicht an der Schnur wird kein Anschlag gesetzt, sondern langsam eingeholt. Ein Kescher ist fast pflicht, denn sonst kann man die Tintenfische beim Landen schnell verlieren. Zur not geht es aber auch ohne.

Tintenfisch mit Tintenfischköder
Ein schöner Tintenfisch, den ich am Mittelmeer gefangen habe

Tintenfische sind im Drill eher langweilig und man spürt recht wenig, sie machen auch keine wilden Fluchten oder dergleichen. Deshalb kommen die Hakenkränze auch ohne Widerhaken aus.

Gerät und Montage

Als Schnur kommt eigentlich nur geflochtene Schnur in Frage, denn man will einen möglichst guten Kontakt zum Köder haben. Eine 0.10-0.15 mm dicke Schnur ist dann völlig ausreichend und man kann jeden Calamari landen.

Teilweise sind die besten Blanks für Zander ursprünglich für das Tintenfischangeln entwickelt worden. Also sind relativ straffe Ruten mit 2,4-3m gut geeignet, um vom Ufer aus Tintenfischen nachzustellen. Ich war mit meiner Daiwa Megaforce Travel Spin sehr zufrieden; zum Test der Megaforce >>

Als Rolle sind Spinnrollen mit niedriger Übersetzung zu bevorzugen. Ich fand die Shimano Nasci >> perfekt für das Einsatzgebiet.

Es gibt zwei gute Montagen, um vom Ufer aus Tintenfische zu fangen. Die eine Variante eins ist ganz klassisch wie beim normalen Spinnfischen auch und der Köder kommt ans Ende eines Vorfachs und wird in einen Einhänger eingehängt.

Variante zwei war, wie ich hauptsächlich gefischt habe, nämlich an einer Art Dropshot Vorfach mit kurzem Seitenarm, so dass der Köder immer 5-25 cm über Grund war. Das verwendete Blei war so 10-20 Gramm schwer und ich habe es mehr oder minder über den Boden geschleift.

Die Köder

Tintenfischköder haben keine klassischen Haken, sondern Widerhakenlose Hakenkränze, welche sehr scharf sind. Diese sind eigentlich in jedem Angelladen in Meeresnähe erhältlich aber man kann sie auch einfach vor dem Urlaub hier bestellen. Man muss nur zwischen den Tintenfischködern für das Boot und für das Spinnfischen vom Ufer aus unterscheiden. Die Köder zum Spinnfischen haben im Kopfbereich kleine Bleie und lassen sich hervorragend weit werfen. Fast alle dieser Köder sind fluoreszierend und können angeleuchtet werden. Maximal 5 Sekunden mit einer Taschenlampe sind aber völlig ausreichend. Die Tintenfische beißen meist am besten, wenn der Köder eigentlich für unser Auge kaum noch leuchtet. Zumindest war das meine Erfahrung.

Außerdem sind Tintenfischköder zum Spinnfischen perfekte suspender (schwebend) oder extrem langsam sinkend. Deshalb habe ich auch die oben genannte Montage verwendet, um immer grundnah zu fischen.

 

Wie sind eure Erfahrungen beim Tintenfischangeln?  Oder ihr habt noch ein Paar Tipps, Kritik oder Anregungen ? Schreibt mir ein Kommentar 🙂

 

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.