Der beste Köder aller Zeiten: Würmer

Das man Fische mit Würmern fängt weiß auch jeder nicht Angler. Ohne Frage, zusammen mit dem Köderfisch ist der Wurm wohl einer der ältesten und besten Angelköder, den es weltweit fast überall gibt und der überall auch gut Fische fängt. Wieso das so ist und wie du Würmer richtig anköderst,  hälterst und auch selber sammelst möchte ich dir in diesem Artikel zeigen.

Wieso der Wurm so fängig ist

Fest steht Fische können sehr gut riechen. Das heißt aber nicht das Fische dasselbe riechen können, wie wir. Auch gibt es große Unterschiede zwischen verschiedenen Fischarten. Fische können vor allem freie Aminosäuren riechen und Würmer sind voll davon. Würmer haben ein sehr hochwertiges Protein, welches sogar hochwertiger als Fischmehl Protein ist. Das wurde in verschiedenen Versuchen gezeigt. Kein Wunder also das selbst Fische auf Würmer beißen, selbst wenn sie diese nicht als natürliche Nahrung kennen. Denn fast alle Fische sind Opportunisten und wenn da etwas leckeres auf dem Gewässerboden liegt und gut riecht, wird es meist nicht verschmäht

Der andere Grund ist, dass Würmer durchaus mal in Gewässer fallen, das gilt vor allem an Wiesen nahen Gewässern. Viele Fische kennen Würmer also auch schon als Nahrung. Weiterhin ähneln Würmer vielen Fischnährtieren, welche sich im Wasser befinden z.B Blutegel.

Fische die Würmer lieben

Der Wurm ist auf fast alle Fische fängig. Es wird sogar regelmäßig darüber berichtet, dass Hechte auf Würmer gefangen werden. Fest steht mit einem Wurm als Köder weiß man in einem mit vielen Arten besetzten Gewässer nie was beißt und gerade das macht das Angeln mit Würmern so spannend.

  • Barsche lassen sich vor allem mit Quirligen Mistwürmern fangen. Aber auch ein halber Tauwurm im Mittelwasser mit der Pose angeboten ist Top
  • Welse selbst der größte Süßwasserfisch lässt sich von Tauwürmern betören. Besonders beliebt in Kombination mit dem Wallerzholz sind 8-15 Tauwürmer auf einem Drilling
  • Aale einer der besten Aalköder. Dabei fängt der Tauwurm auf Grund oder knapp darüber auch die dicken Breitkopf Aale und nicht nur die Spitzkopf Variante.
  • Karpfen nicht nur mit Boilies und Mais fängt man Karpfen auch Würmer werden selten verschmäht, sind doch am Boden lebende Kleinlebewesen (Zoobenthos) die Hauptnahrung der Rüssler.
  • Schleien lieben Mistwürmer. Es gibt kaum einen besseren Schleienköder, als ein Bündel Mistwürmer auf einem 6`er bis 10`er Haken
  • Brassen lassen sich mit jeglichen Würmern gut fangen ganz ähnlich wie Karpfen.
  • Rotaugen ein super Köder für die Kapitale Rotaugen ist ein halber Tauwurm. Auch kleine Erd und Mistwürmer sind super.
  • Weißfische: was für Rotaugen gilt, gilt auch für alle anderen kleineren Weißfische
  • Döbel (Aitel) auch der oft liebevoll Dickkopf genannte Fisch mag gerne Würmer. Gerade Tauwürmer sind top Döbelköder.
  • Forellen: Würmer sind fast zu gute Köder und leider schlucken gerade kleine Forellen Würmer sehr schnell. Deshalb sind zumindest 1`er Haken oder größer angesagt.
  • Quappen neben Fischfetzen sind Tauwürmer wohl der beste Quappenköder.

 

Wurmarten

Es gibt eine Vielzahl an Würmern und sie alle sind hervorragende Naturköder. Wie man Würmer sammeln und hältern kann steht weiter unten im Artikel.

Der Tauwurm (Lumbricus terrestris)

Drei große Tauwrürmer auf Moos
Tauwürmer zählen zu den beliebtesten Würmern zum angeln.

Einer der größten deutschen Würmer. Die im Angelladen verkauften Tauwürmer kommen meist aus Kanada „Canadian Nightcrawlers“ und sind im Durchschnitt relativ groß. Tauwürmer kommen fast überall in Europa vor und selbst in Nordamerika und Asien gibt es ähnliche Würmer. Sie alle helfen bei der Dekomopstierung von abgestorbenen Naturmaterial inbesondere von abgestorbenen Pflanzenteilen, welche sie in ihre Höhlen ziehen und sich davon ernähren. Tauwürmer gibt es auf allen Wiesen und auch in vielen Gärten zu finden.

Zum Angeln sind Tauwürmer für fast alle Fische Top

Der Mistwurm / Kompostwurm (Eisenia fetida)

Mistwürmer findet man nicht nur im Mist, sondern vor allem auch im Komposthaufen. Vor allem dann, wenn keine Citrusfrüchte auf dem Kompost

Mistwürmer auf Moos
Mistwürmer verraten sich durch die weißlich bis gelben Streifen.

landen. Diese mögen die Würmer nämlich gar nicht und auch Bananenschalen sind schlecht für den Wurmkompost. Am Haken sind sie sehr lebendig, was wie erwähnt besonders Barsche interessant finden. Am besten sammelt man die Würmer, indem man sie sich aus einem Kompost oder natürlich einem Misthaufen beim Bauern sammelt. Nett fragen und man darf bei fast jedem Bauern ein paar Würmer sammeln. In Misthäufen sind trotzdem meist weniger Würmer zu finden, als in einem guten Kompost. Wer sich hier ekelt kann auch Gummihandschuhe anziehen. Wenn man die Würmer auf den Haken macht oder verletzt tritt eine gelbe stark riechende Flüssigkeit aus. Diese scheint die Fische aber nicht zu stören.

Achtung: Lagere deine Mistwürmer niemals mit anderen Würmern, da Mistwürmer ein Sekret ausscheiden, welches andere Wurmarten tötet.

Der Riesenrotwurm Dendrobeana

Dieser Wurm sieht dem Mistwurm sehr ähnlich und ist ebenfalls ein Top Köder. Ich finde diese Würmer aber deutlich weniger Lebhaft als die normalen Mistwürmer und sie riechen auch nicht so stark.  Sie sind kommerziell überall in Angelläden und vielen Baumärkten oder sogar online erhältlich.

Der Erdwurm

erdwurm auf straße
Erwürmer sieht man meist bei Regen auf den Straßen.

Die weißen Würmer sind in fast allen Böden in Europa vertreten. Sie sind kleiner als Tauwürmer, aber immer noch größer als die Riesenrotwürmer. Beim Graben sind sie häufig die meist gefundenen Würmer. Unterschätzt diese Würmer nicht! Auch wenn sie nicht überall verkauft werden wie Tauwürmer finde ich, dass sie viel besser fangen als die anderen Würmer.

Der „grüne Wurm“

Ein etwas drahtiger kleiner grüner Regenwurm, den man auch am Wasser manchmal unter Steinen findet, unter denen sich Erde befindet. Er ist der mit Abstand beste Wurm, den man zum Angeln finden kann. Meine Vermutung ist das diese Würmer öfter als andere ins Wasser fallen und manche Fische deren Geruch schon kennen.

Wurmhaken haben extra Widerhaken am Schenkel, um den Wurm besser auf dem Haken zu halten.

Wurmhaken und Anködern von Würmern

Würmer kann man auf verschiedene Arten anködern. Es kommt ganz darauf an, was man vorhat und mit welchen Fischen zu rechnen ist und dabei ist nicht nur an den Zielfisch zu denken. Wenn möglich angele ich gerne mit einem Wurmbündel, also mehrere kleinere Würmer auf den Haken gespießt, denn das bringt viel Duft und bewegt sich toll. Problematisch ist das, wenn kleine Fische aber ständig die Würmer vom Haken nibbeln.

Dann hilft es oft nur noch den Wurm mit einer Ködernadel auf das Vorfach zu ziehen. Das ist auch die Methode, wenn es darum geht den Wurm auf Weite zu bringen.

In Grundelverseuchten Gewässern kann man nicht mehr mit dem Wurm auf Grund angeln? Falsch oder zumindest halb falsch. Denn wenn man den Wurm Auftrieb verleiht und wenigstens 20-30cm über Grund schweben lässt, dann haben die kleinen Plagegeister kaum eine Chance.

Chris Tipp: Würmer auftreiben lassen kann sehr erfolgreich sein, so hebt sich de Wurm vom Boden etwas ab und Karpfen können den Wurm auch leichter aufnehmen und schöpfen weniger Verdacht. Eine einfache Methode seine vom Gewässerboden etwas höher zu bekommen ist mit einer Spritze mit Injektionsnadel. Damit spritz du dem Wurm etwas Luft ni den Körper. Das Funktioniert am besten bei Tauwürmern.

Künstliche Würmer

Inzwischen gibt es auch künstliche Würmer in allerlei Varianten. Dabei gibt es hauptsächlich zwei Typen

  1. Gummiwürmer die nicht unbedingt geflavourt sind und hervorragend für Finesse Rigs geeignet sind;
  2. Realistische Nachahmungen, die man sogar an der Pose oder auf Grund als Naturköderersatz anbieten kann zum Beispiel von Berkley die Gulp! Würmer.

Würmer Sammeln

Wenn man seine Würmer selber sammelt, dann kann man eine menge Geld sparen. Viele Angler schwören auch auf selbst gesammelte Würmer, da diese langlebiger und frischer sind, als gekaufte. Zum Würmer sammeln gibt es viele verschiedene Methoden und alle haben ihre Vor und Nachteile. Im Grunde ist es aber mit relativ wenig Arbeit verbunden seine Würmer einfach selber zu sammeln.

Würmer mögen es grundsätzlich feucht, weshalb es wenig Sinn macht sie in sehr trockenem Boden zu suchen.

Würmer ausgraben

Wurm ausgegeraben auf Erde
Pro m² befinden sich bis zu 1000 Würmer im Boden.

Eine Methode um wirklich schnell an viele Würmer zu kommen ist das Ausgraben. Natürlich braucht es dafür eine Stelle oder Garten an dem es erstens Würmer gibt und zweitens man auch Buddeln darf. Die gute Nachricht: Würmer gibt es fast überall im Boden und mit einer Grabgabel kann man wirklich schnell viele Würmer sammeln.

Würmer aus der Erde rütteln

Bei dieser Methode muss man sich die Hände kaum dreckig machen und sie ist sehr leicht und erfolgreich. Bis man es mit eigenen Augen gesehen hat glaubt man kaum das es Funktioniert. Hier die drei einfachen Schritte:

  1. Eine Grabgabel wird in nicht zu feste Erde gesteckt;
  2. Man rüttelt 1-3 Minuten an der Gabel, so dass sich Vibrationen im Boden ausbreiten. Man merkt das sehr gut wenn man daneben steht;
  3. Nun heißt es nur noch Würmer aufsammeln, denn die Würmer kommen aus dem Boden geschossen. Ich warte immer bis sie ganz draußen sind und greife sie nicht zu früh

Die Würmer bekommen so keine Verletzungen und können lange gehältert werden!

 

Nächtliche Tauwurmsuche

Würmer lieben Moos! Eine moosige ecke in einer Wiese ist auch meistens sehr feucht. Hier findet man immer Würmer.

Diese Methode ist mit die Beste, um an große Tauwürmer zu kommen. Sie erfordert aber leider etwas Einsatz und Geschick.

Tauwürmer kommen Nachts aus ihren Löchern, um nach fressbarem zu suchen etwa abgestorbenem Blattwerk und Grashalmen, welche sie in ihre Löcher ziehen. Wenn diese dann etwas verrottet sind fressen sie diese. Genau diese Tatsache, dass die Würmer aus den Löchern kommen können wir uns zu nutze machen und sie einfach nachts aufsammeln.

Ganz so einfach gestaltet sich das dann doch nicht, denn die Würmer sind flink und schneller als man denkt wieder in ihren Löchern verschwunden. Oft liegen sie nur halb draußen und haben ihren Borsten besetzten Schwanz noch in ihrem Loch. Die Würmer spüren Vibrationen gerade bei weichem Boden und nehmen auch das Licht unserer Taschenlampe war. Rotes licht nehmen sie deutlich schlechter war, als weißes. Deshalb suche ich meine Würmer oft mit einem Fahrradrücklicht mit Batterien. Es gibt auch Kopflampen mit rotem Licht, diese sind natürlich die Besten. Auch etwas Kreppapier aus dem Bastelladen mit einem Gummi um die Taschenlampe befestigt kann für rotes Licht sorgen.

Orte um Würmer zu sammeln

Bei hohem Gras gestaltet sich die Wurmsuche als etwas schwierig. Die besten Plätze, um Würmer zu suchen sind Fuballplätze und Parkanlagen sowie Friedhöfe sie werden auch im Sommer bewässert und das Gras ist meist gepflegt und kurz. Natürlich ist der eigene Garten auch eine Möglichkeit.

Die beste Zeit zum Würmer sammeln

Die beste Wurmsammelsaison ist deshalb, wenn es noch unter 10 °C ist, denn die gleichwarmen Tiere sind dann ungemein langsamer. Auch sollte es feucht sein Trockenheit mögen die Würmer nicht. Es ist zwar möglich im Sommer Würmer zu sammeln, aber dann kommen deutlich weniger von ihnen aus ihren Löchern. Auch bei Frost und Temperaturen unter 0 Grad wird es schwierig.

Die beste Uhrzeit ist etwa 2-3 Stunden nach Einbruch der Dunkelheit. In trockenen Sommern sollte man warten bis sich Tau auf den Grashalmen befindet. Deshalb auch der Name Tauwurm.

Hat man einen Wurm gefunden gilt es schnell zu sein und den Wurm am besten zwischen Daumen und Zeigefinger zu packen und vorsichtig herauszuziehen. Dafür braucht es etwas gefühl, um den Wurm nicht zu zerreißen oder zu arg zu quetschen. Das ganze ist am Anfang nicht gerade leicht, aber hat man erst einmal den Bogen raus wird es recht leicht und man kann in guten Nächten einige hundert Würmer pro Stunde sammeln.

Wenn du mal keine Lust hast Würmer zu sammeln gibt es im Internet sehr günstig Würmer zu kaufen. Selbst auf Amazon gibt es eigentlich alle Wurmarten zu kaufen: Hier Ansehen >>

Würmer beim Angeln hältern: Einige Tipps

Wurmbox mit Würmern
Eine Tupperwaredose kann man prima als Wurmbox zum Angeln nehmen.

Vor allem im Sommer kann es schwierig sein Würmer am leben zu halten. Das gilt vor allem für Tauwürmer, weniger für den wärme resistenten Mistwurm. Denn wenn man nicht aufpasst, dann hat man nach wenigen Stunden nur noch eine ekelhaft stinkende Würmermasse, die garantiert nichts mehr fängt. Deshalb einigte Tipps, damit so etwas nicht passiert:

  • Eine kalte Kompresse unter die Wurmbox legen hält die Würmer einige Stunden fit;
  • Würmer in die Kühlbox: Eine Kühlbox hat am Sommer am Wasser so einige Vorteile, damit bleibt auch gefangener Fisch frisch;
  • Die Würmerbox oder Dose immer in den Schatten stellen. Ein Tuch am Wasser feucht machen und darum wickeln kühlt zusätzlich;
  • Am besten du nimmst keine Erde, um deine Würmer zu hältern die Gefahr ist groß, dass diese Ersticken weil durch Bewegungen beim Transport ihre Luftröhren verdeckt werden
  • Das beste Wurmsubstrat für eine kürzere Lagerung ist feuchtes Moos (auf Ameisen etc vorher absuchen oder unter kaltem Wasser gut abspülen).

Hälterst du deine Würmer in Moos werden sie nach einigen Tagen sehr fest und sind besser als ganz frische siehe Bild rechts.

Würmer lange Zeit hältern und lagern

Würmer daheim zu lagern ist nicht schwer man braucht nur einen ausbruchssicheren Behälter und kann die meisten Würmer 2-3 Wochen problemlos im Kühlschrank hältern. Wenn sie selbst gesammelt sind sollte man aber dennoch regelmäßig nach toten Tieren schauen und diese entfernen. Stirbt einer sterben die anderen Würmer nämlich auch sehr schnell.

Würmer selber Züchten – Eine Anleitung für die eigene Wurmkiste

Würmer selber züchten ist nicht schwer. Die nun folgende Anleitung ist aber hauptsächlich für den Kompostwurm / Mistwurm gedacht.

Die Kiste

Wurmbox mit Laub
Eine einfache Wurmbox mit Laub.

Im Prinzip kann man viele verschiedene Materialien nehmen. Billig ist eine Plastikkiste mit Deckel oder ohne. Sehr geeignet sind Mörtelkübel, wie es sie für wenig Geld in jedem Baumarkt gibt. Als Deckel eignet sich eine Holzplatte z.B Sperrholz. Wichtig ist das sich niemals Wasser staut, sondern abfließen kann und das es auch ein paar Luftlöcher gibt. Mit einem Bohrer kein Problem. Anschließend können diese mit Gazen (Fliegengitter) verklebt werden, damit die Würmer nicht auf Wanderschaft gehen. Das tuen Mistwürmer nämlich sehr gerne und verkriechen sich in allen möglichen Ecken.

Wurmerde

Am besten ist es alte Komposterde zu verwenden. Alternativ ist Torfmull ein hervorragender Bodengrund für die Wurmzuchtkiste.

Man kann nun noch ein altes T-shirt oder ein Juttesack auf die Erde und das Futter legen, um es gleichmäßig und lange Feucht zu halten.

Kaffefilter mit Kaffeesatz
Auch der Kaffeefilter wird fein geschnitten von den Würmern gefressen.

Futter für Würmer

 

Grundsätzlich gibt es zwei sehr gut und günstige Futter für die Würmer:

  1. Küchenabfälle vor allem Schalen von Karotte oder Kartoffeln. Wenn diese nicht zu feucht sind ist es am besten. Auch sollten sie möglichst fein geschnipselt sein.
  2. Ein Brei aus feinen Eierkartons. Diesen stellt man her indem man Eierkartons fein schneidet und anschließend mit Wasser zermanscht. Wasser ausdrücken und fertig. Der Vorteil dieses Futters ist, dass es nicht so schnell vergammelt.
  3. Kaffeesatz ist ein top Futter, welches durch das Kaffeebrauen auch schon hygienisiert wurde. Denn wichtig ist, dass das Futter niemals anfängt zu schimmeln.
  4. Alte Zeitungen in streifen geschnitten und die Druckerschwärze zumindest etwas ausgewaschen ist ein anderen top Futter.

Gefüttert wird immer so viel, wie die Würmer in einer Woche auffressen. Das lässt sich schwer pauschalisieren weshalb hier ein Erfahrungswert für die eigene Wurmkiste her muss. Lieber etwas zu wenig als zu viel würde ich dennoch empfehlen.

Der Ort

Am besten man stellt seine Wurmzucht an einem kühleren Ort auf. Etwas feucht darf es sein, aber Schimmel auf dem Futter sollte verhindert. Im Keller oder an der Schattigen Seite vom Haus (außer im Winter) sind einige Beispiele für gute Standorte.

Sonstige Pflege

Die Wurmkiste ist an sich sehr pflegeleicht braucht aber dennoch hin und wieder etwas Aufmerksamkeit. Der Boden sollte immer etwas Feucht sein und das Futter sollte wöchentlich kontrolliert werden.

Fazit

Würmer sind einer der besten und selbst gesammelt auch günstigsten Köder, die es gibt. Mit Würmern fangen Menschen schon seit Urzeiten fische und damit sind Würmer auch einer der ältesten Köder. Würmer lassen sich vielseitig Fischen und können auch aktiv gefischt am Drop Shot fangen.

 

 

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.