Fischlexikon

Der Döbel

Döbel haben relativ breite Köpfe, weshalb sie auch den Namen Dickkopf haben.

Döbel  (engl. chub) lat. Sequalius cephalus kommen  vor allem in Flüssen mit mittlerer bis starker Strömung vor und sind selbst in manchen Forellenbächen zu finden.  Dort gelten sie als Laichräuber und machen den  Bachforellen Nahrungskonkurrenz. Generell sind sie sehr robust und  haben eher geringe Ansprüche an die Gewässerqualität. Sie gelten allgemein als sehr schlaue und sehr misstrauische Fische, die nicht immer leicht zu fangen sind. Dies trifft vor allem auf die großen und alten Fische zu.

Verwechslungsgefahr

Eine Verwechslungsgefahr besteht mit dem Hasel, Aland und  Rapfen. Charakteristisch für den Döbel ist eine nach außen gewölbte Afterflosse. Dieses Merkmal haben die anderen Fische mit Verwechslungsgefahr nicht. Die Erscheinungsform kann etwas variieren und so haben Döbel manchmal Orange bis Gelbliche   Brust- und Bauchflossen.

Weltrekorde und maximale Größe

Der Weltrekord des Döbels liegt bei  3,45 kg bei einem Fisch mit 57 cm. Der Fisch wurde im Main auf Naturköder gefangen. Döbel gelten ab 50 cm je nach Gewässer schon als Kapital. Dennoch sind Fänge von weitaus längeren und schwereren Fischen bekannt. Es handelt sich also um einen knackbaren Rekord.

An solchen Flüssen fühlen sich Döbel in ganz Europa wohl.

Verbreitung und Herkunft

Der Döbel kommt in ganz Europa vor, nur auf den italienischen Inseln und der Südspitze fehlt er.

Laichzeit

Döbel Laichen  von April bis Juli an kiesigen Stellen und ziehen dafür auch die Flüsse  etwas hoch. Gibt es aber kein geeignetes Substrat nehmen Döbel auch anderen Bodengrund an.

Schonzeit und Mindestmaße

Der Döbel hat in  den meisten Bundesländern in Deutschland kein Schonmaß. Eine Schonzeit ist gesetzlich nirgendwo vorgesehen. Nur in den folgenden drei Bundesländern hat der Döbel folgendes Mindestmaß:

  • Bremen  30 cm
  • Hamburg 25 cm
  • Thüringen 25 cm

In einzelnen Gewässern ist ein Schonmaß dennoch möglich. Dieses steht in der Regel im Erlaubnisschein.

Einen besonders Dicken Bauch hat dieser kleine Döbel, dennoch wollte er mehr haben. In Sachen Gier stehen Döbel den Barschen in nichts nach.

Verhalten und natürliche Nahrung

Döbel sind absolute Opportunisten (Allesfresser) und fressen von kleinen Fischen über Insekten und deren Larven bis  hin zu Fallobst alles.  Auch die üblichen Fischnährtiere, wie  Bachflohkrebse und andere Krebstiere werden von Döbeln gefressen.

Döbel halten sich meist in kleinen Schwärmen auf, wobei größere Fische oft einzeln oder in kleinen Gruppen anzutreffen sind, während die Schwärme bei kleinen Fischen  größer sind.

Köder für das Angeln auf Döbel

Durch die vielseitigen Fressgewohnheiten des Döbels sind viele Köder fängig.

  • An Kunstködern sind kleine Wobbler und Spinner die erste Wahl. Nahezu alle anderen Kunstköder fangen aber auch Döbel.
  • Als Naturköder auf Döbel sind Würmer, Käse und kleine Köderfische sehr gut. Einer der besten Köder ist aber Frühstücksfleisch.

Angeln auf Döbel und Angeltechniken

Gerade im klaren Wasser kann das Angeln auf Döbel herausfordernd sein,  da die Fische  oft nicht mehr beißen,

force master Trout area Angelrute mit Döbel
Ein wirklich schöner und starker Döbel.  Nach der ersten Flucht ist aber dennoch schnell Schluss und  selbst UL Ruten sind ausreichend, um diese Fische zu  fangen.

sobald sie den Angler ausgemacht haben.  Somit ist  unter solchen Bedingungen Vorsicht und Abstand  zu den Fischen angesagt.

 

So vielfältig die Köder, so  verschiedene Angeltechniken bieten sich an.  Neben dem Spinnfischen ist jegliche Art von Grundangeln, Feedern und das Angeln mit der Pose erfolgsversprechend. Auch das Fliegenfischen stellt eine spannende möglichkeit dar  dem Döbel nachzustellen.

Angelgerät zum Angeln auf Döbel

So vielfältig die Angelmethoden, so vielfältig ist auch das Angelgerät auf Döbel generell sind aber Döbel keine starken Kämpfer und erfordern kein besonders starkes Gerät. Leichte  Spinnruten sind  völlig ausreichend und auch bei Grundruten, Posenruten oder Feederruten braucht es, außer die Strömung gebietet es,  Wurfgewichte von ca. 10-40 Gramm. Als  Rollen eignen sich nahezu alle Angelrollen ab Größe 1500-3000.

Der Döbel als Speisefisch

Döbel haben ein mageres und festes Fleisch, allerdings haben sie viele Zwischenmuskelgräten und sind somit als Speisefisch nicht besonders beliebt. Vor den meisten Zubereitungsarten empfiehlt es sich auch die großen Schuppen zu entfernen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Chris

Seit über 20 Jahren völlig angel verrückt und absoluter Allrounder. Mehr Informationen über mich und die Website findest du hier.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Back to top button
Close