Angelruten

Angeln für den Urlaub: Reisespinnruten Empfehlungen

Am Meer sind Salzwasserfeste Rollen und Ruten gefragt.

Reiseruten sind nicht nur etwas zum Reisen, sondern auch für den Angler, der mit kleinem bzw. kurzem Gepäck los gehen möchte oder muss. Der Vorteil dieser Ruten ist nämlich das kurze Packmaß mit dem die Rute in jeden Koffer passt. Klassischerweise wird unter einer Reiserute eine Steckrute verstanden, die vierfach oder öfters geteilt ist. Die vielfache Teilung hat auch einen positiven Effekt auf die Rutenaktion, die Rute wird etwas Steifer, aber nicht unbedingt weniger feinfühlig.

  1. Eine Übersicht worauf es bei einer Reiserute ankommt gibt es hier auf der Seite: Link zum Artikel >>
  2. Die Alternative zur Steckrute sind natürlich kurze Tele Ruten: Hier eine Übersicht >>

Gute Gründe für die Reiserute

Oft kosten die 3-5 teiligen Versionen einer Rute mehr, als die klassische 2 teilige Spinnrute. Doch wenn man in den Urlaub fliegt und eine gute Rute dabei haben möchte kommt man um eine gute Reiserute nur schwierig herum. Trotzdem muss eine gute Reiserute nicht viel kosten und das Schöne ist, dass sich Reiseruten natürlich auch zuhause am Gewässer behaupten können noch dazu sind sie praktischer im Auto unterzubringen oder einfach im Rucksack in der Straßenbahn verstaut. Somit gibt es viele Gründe sich für eine Reiserute zu entscheiden.

  • Man spart sich das Sperrgutgepäck im Flugzeug
  • Im Auto platzsparend: einfach immer eine Angelrute dabei haben
  • In Bus und Bahn reist es sich angenehmer mit einer Reisrute
  • Letzendes ist es auch ein großer Vorteil im Urlaub mit einer Rute zu fischen, die du vielleicht schon kennst und magst
Chris Tipp: Für alle Steckruten! Manchmal gehen die Rutenteile kaum noch auseinander. Da hilft es die Zapfen der Steckverbindungen dünn mit Bienenwachs einzureiben. Dann passiert das nicht mehr so schnell.  Auch Snowboard oder Skier Wachs soll hier gute Dienste leisten.
GTs sind wahre Traumfische und kämpfen mit einer unglaublichen Kraft.

Empfehlenswerte Reiseruten

Hier folgt eine Übersicht besonders guter Reiseruten, welche ich bedenkenlos empfehlen kann. Inzwischen nehmen immer mehr Hersteller 5 teilige Ruten ins Programm, dennoch ist die Auswahl der Ruten noch recht klein auf dem deutschen Markt.

Wenn du noch nach einer guten Spinnrolle für deine Reise Reiserute suchst, dann schau doch in diesen Artikel >>. Auch empfehlenswerte Salzwasserrollen sind dort gelistet.

Eine Rute die hier aus gutem Grunde nicht auftaucht hat den gleichen Namen in Englisch, wie der vom Coyote in den gejagte Vogel. Zu oft habe ich von Leuten mitbekommen, oder gehört, dass ihnen diese Rute beim werfen gebrochen ist!

Reise Spinnruten 50-120€

Reiseruten sind leider immer etwas teurer, als die zweiteiligen Ruten der Grund ist das aufwendigere Schleifen von viel mehr Verbindungen und das ist auch der Knackpunkt bei den ganz billigen Reiseruten haben die Zapfen der Steckverbindung gerne mal etwas spiel, was einen Schwachpunkt der Rute darstellt und schnell zu einem Rutenbruch unter Belastung führt. Deshalb geht es hier erst ab rund 50€ los. Alle hier genannten Ruten sind auch Salzwassertauglich!

Daiwa Megaforce Travel Spin

Daiwa megaforce travel auf Stoff hülle
Das Stoffetui schützt zumindest vor Kratzern.

Der Megaforce habe ich schon einen eigenen Test gewidmet. Die Rute ist sehr schnell und unglaublich feinfühlig. Somit macht das Angeln und Drillen mit ihr wirklich Spaß. Ich finde die leichteren Versionen sind ideal für Zander und Hecht auch und gerade mit Gummifischen. Auch für Wolfsbarsche ist die Rute ideal. Es gibt viele verschiedene Versionen der Rute, welche bis auf das leichte und Ultraleichte Spinnfischen alles abdecken. Einziges Manko ist für mich der Korkgriff, welcher nichts für die Tropen ist. Ein Rutentransportrohr wäre auch schön gewesen. Die Rute ist nicht nur im Urlaub top, sondern lohnt sich auch hier zu fischen. Meine 10-40g WG und 2,4m lange Rute ist immer im Auto dabei. Speed Jiggen geht mit der Rute super. Soll es auf größere Fische gehen ist auch die Travel Pilk einen Blick wert.

Inzwischen fische ich die Rute fast 2,5 Jahre und bin immer noch sehr zufrieden mit ihr. Sie hat zahlreiche Fische und Hängerlösereien hinter sich und fischt sich noch top.

Daiwa Megaforce bei Amazon ansehen >>

Übersicht der Modelle Daiwa Megaforce

Länge (in Meter)Wurfgewicht (in gramm)Gewicht (in gramm)Transportlänge (in cm)Teile
2,410-40160664
2,430-70180664
2,715-50195744
2,730-70210744
2,4100-200280664

Spro Globetrotter

Die Spro Globetrotter GT Pro Rute ist in MH etwas weicher als die Megaforce. Sie geht richtung allround Spinnrute, mit der alles möglich ist. Auch sie hat einen Korkgriff und ist mit SIC Ringen ausgestattet. Die Rezensionen und Erfahrungen aus Anglerforen sind durchweg positiv. Wirklich toll ist auch, dass eine vernünftiges Rutenrohr gleich mitgeliefert wird. Wenn es etwas weicher sein soll, dann würde ich die Globetrotter über die Megaforce setzen. Auch die Verarbeitung ist gut und völlig in Ordnung. Die Ruten haben eine besonders kurze Transportlänge und sind 5-6 fach geteilt. Wenn du also eine besonders kurze Rute suchst ist die Spro vermutlich die Richtige. Die langen Versionen sind optimal vom Ufer und die kürzeren 2,4 m langen eignen sich für Boot und Ufer.

 Globetrotter GT Pro bei Amazon ansehen >>

Auch von der Spro Rute gibt es verschiedene Versionen:

Übersicht der Modelle Spro Globetrotter

Länge (in Meter)Wurfgewicht (in gramm)AktionTransportlänge (in cm)Teile
2,425-60MH525
2,770-125XH605
2,8525-60MH526
2,8570-125XH546

 

Penn Squadron

De Schraubrollenhalter der Penn Rute ist Stabil

Eine äußerst stabile Reiserute für das gröbere ist die Penn Squadron. Sie kommt mit Salzwassertauglichem EVA Griff und ist relativ bullig. Zu bemängelt habe ich nur das etwas höhere Gewicht, aber dafür kann die Rute auch mehr ab sie ist für das Salzwasserangeln konzipiert, wo auch mal mit größeren Fischen zu rechnen ist. Die weichere Spitze  macht auch das Drillen von Kampfstarken und wendigen Salzwasserräubern angenehmer und die Aussteigerrate geht nach unten. Die 2,7m lange Version mit 20-80g Wurfgewicht dürfte von Stripern bis Bluefish alles mitmachen. In Deutschland würde ich mit der Rute am ehesten auf Hecht gehen (eher keine Gummis). Dem kaum noch erhältlichen Vorgänger die Penn Slammer Stik habe ich schon getestet >>

Penn Squadron bei Amazon ansehen >>

 

Reise Spinnruten oberes Preissegment 150-270€

Quantum Smoke spin Travel

Die Quantum Smoke spin gibt es auch als Reiserute, dabei wird die ohnehin straffe Rute noch etwas straffer. Der normalen Quantum smoke Spin habe ich ebenfalls einen eigenen Test gewidmet. Die Ideale Reiserute für das Jiggen mit Gummifischen also. Die Ausstattung bleibt top und ein stabiles Transportcase ist auch dabei. Für den Zanderprofi, der gerne Reist.

Die Quantum Rute bei Amazon ansehen >>

Shimano Beastmaster Shore-Boat STC

Shimano Beastmaster Shore boat am Meer auf Kies
Das Hardcase der Rute ist gut und sehr stabil.

Eine sehr vielseitige Reiserute ist die Beastmaster Shore-Boat. Vom Strand Oberflächenköder werfen, oder doch lieber auf dem Boot Jiggen die Rute lässt sich einmal als Bootsrute mit 2,4 m und 150-

Shimano shore boat
Die Shimano Shore Boat in Aktion

300 g Wurfgewicht aufbauen und als 3 m lange Spinnrute mit 28-120 g Wurfgewicht. Das Rückgrad der Rute will erst einmal erreicht werden dazu braucht es schon starke Salzwasserfische wie GT und co. Im Drill biegt sich die Rute bis in den Griff und baut dabei wirklich viel Kraft auf. Eine absolut edle Top Rute mit schönem Design. Das ein Rutenrohr mitgeliefert wird ist bei dem Preis selbstverständlich. Die Rute habe ich ebenfalls getestet: Link zum Test >>

 Shimano Shore-Boat bei Amazon ansehen >>

Es gibt von der Beastmaster STC Twin Tip auch eine leichte Version mit zwei Spitzen, diese hat einen Korkgriff und kann in 2 oder 2,5 Metern aufgebaut werden mit einem Wurfgewicht von entweder 7-21 oder 14-40 g. Die Rute hat anders, als die große Version aber einen Korkgriff. Sie deckt also das leichte und mittlere Spinnfischen gut ab.Will man im Urlaub auf fast alles Vorbereitet sein dann kann man natürlich beide Versionen kaufen.

Inzwischen habe ich die Rute in drei Ländern ausgiebig gefischt und bin nach wie vor top zufrieden. Ich spüre mit der doch recht starken Rute auch Bisse von 10 cm Fischen auf 50 m Distanz. Trotzdem ist die Rute stark genug, um auch wirklich große Meeresräuber bis 25 kg locker zu drillen und Popper von 50-60 Gramm zu führen. Die Rute ist recht steif und die Aktion schnell. Das Wurfgewicht ist tatsächlich recht akkurat angegeben, wobei das Optimum in der langen Version von 50-80 Gramm geht.

 

Reiseruten für beliebte Urlaubsziele

Am Meer vom Ufer Allroundfischen, Spinnfischen oder doch auf Grund? Die alles entscheidende Frage ist: „Was will ich überhaupt mit der Rute anfangen?“ Es gibt auch bei Reiseruten die Spezialruten und die Ruten, welche eher breit aufgestellt sind, also eher Allroundruten. Allround hat natürlich auch seine Grenzen somit ist es oft eine gute Idee zwei Ruten in den Urlaub zu nehmen. Fest steht: es gibt mittlerweile Reiseruten für jeden Zweck, von Big Game bis zur feinen Ultralight Rute ist alles dabei.

  • Am Meer gilt meistens das Tackle lieber etwas stärker zu wählen. Letzten Endes weiß man auch nie, was dort wirklich beißt, anders als in einem besetzten See.
  • Wenn du in heimischen Gewässern angelt möchtest, dann weißt du vielleicht auch schon, nach was für einer Rute du genau suchst. Für den Urlaub mit unbekannten Fischarten würde ich eine Rute mit einem breiten Spektrum wählen und lieber etwas zu stark, als zu schwach.
Großer ~45 kg schwerer Schmetterlings Stachelrochen.

Kanarische Inseln

Vom Ufer Spinnfischen ist fast  überall, wo es Felsen gibt erfolgsversprechend. Hier würde ich zu einer Schweren Spinnrute von wenigstens 80 g Wurfgewicht greifen. Es gibt Barrakudas, Große Hornhechte und Teils auch verschiedene Jack Arten in Wurfreichweite. Letztere machen aus einer leichten Spinnrute Kleinholz! Nachts gibt es Muränen auf Köderfisch oder Fetzen am Grund.

Mittelmeer

Das Mittelmeer beherbergt viele interessante Raubfische Wolfsbarsche lassen sich mit langsam geführten Wobblern fangen und auch das Tintenfisch angeln nachts macht viel Spaß. Meeräschen sind überall rund um Häfen zu finden und die Fische sind starke Kämpfer. Für beide ist eine leichte bis mittlere Spinnrute ausreichend bis 60 g langen. Wer Speed Jiggen möchte kann natürlich auch schwerer gehen.

Nachts auf Grund gibt es Conger und Muränen eine Kräftige Rute mit 80-100g Wurfgewicht ist empfehlenswert. Kleinere Conger bis 1,2m bekommt man aber auch noch gut mit einer ~50 g Spinnrute aus dem Wasser.

Atlantik (EU)

Bonitos können im Drill richtig gas geben und sind überall im etwas wärmeren Atlantik und Mittelmeer zu finden.

Zum einen gibt es am Atlantik bei Frankreich und Spanien Wolfsbarsche, da würde sich eine Rute mit rund 20-50 Gramm Wurfgewicht und ~3 metern Länge empfehlen. Vom Ufer aus kann man aber auch mit einer Kräftigen Rute in der Brandung Fischen bis 120g Wurfgewicht sind dann empfehlenswert. Mit Katzenhaien und Congern ist meist zu rechnen.

Balearen z.B. Mallorca

Auf den beliebten Urlaubsinseln ist auch einiges vom Ufer aus möglich. Auch hier ist man mit einer mittleren Spinnrute gut beraten und gut aufgestellt.

Philippinen

Nun gut die Philippinen sind keines der beliebtesten Urlaubsziele, doch war ich dort für eine ganze Weile und habe viel gefischt. Ich war mit zwei Ruten da und habe es auch nicht bereut. Für kleinere Fische braucht man einfach eine leichtere Spinnrute. Am Meer kommen hier überall große Fische vor, das eine mal wo ich auf einer Insel war und nur die kleine Rute dabei hatte hab ich mich doch arg geärgert, spätestens als Wahoos in Wurfreichweite geraubt haben, allerdings wäre es auch fraglich gewesen, ob ich diese Fische mit der Rute rausbekommen hätte.

 

 

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4,88 out of 5)
Loading...
Tags

Chris

Seit über 20 Jahren völlig angelverrückt und absoluter Allrounder. Mehr Infos über mich und die Website sind in der Seitenleiste verlinkt.

Verwandte Artikel

22 Kommentare

  1. Habe deine Seite hier ausgiebig gelesen und finde sie ganz toll.Ich benötige für meine Urlaube am Meer eine Reiserute +Rolle .Zielfische gibt es keine,ich wollte auch so eine Eierlegende Wollmilchsau.Geangelt werden soll vom Ufer aus dieses Jahr Azoren und Lofoten und nächstes Jahr Ostsee und Nordsee.Nun aus deiner Seite hab ich die Spro Passion R als Rolle und entweder die Spro 285 MH oder die Daiwa Megaforce spin rausgesucht Was sagst du dazu ,ist das machbar.Da ich Anfänger bin könntest du mir auch nen Tipp geben was für Sehne und Posen ,Haken ich mitnehmen soll.Das wäre toll wenn du mir nen tip geben könntest,da ich sonst sicher irgenwelche Teile kaufen würde die dann doch nur eine Saison mitmachen.Gruß Norbert

    1. Hey Norbert,
      leider ist das recht schwierig zu beantworten, ich müsste noch wissen was du mit der Rute vor hast. Mit der Spro Passion machst du nix falsch, dann ist nur noch die Frage der Größe, bei der Rute würde ich zu der 640`er greifen. Die Bedingungen an Lofoten, Azoren und Nord und Ostsee sind ja doch sehr unterschiedlich, außer das alles salzig ist. Für 1-2 Wochen ist das sicher kein Problem aber für eine Längere Reise schon. Denk daran Rute und Rolle regelmäßig mal mit Süßwasser abzuspülen und trocknen zu lassen nach einigen Einsätzen.
      Fürs einfach drauf los angeln vom Ufer geht die Combo sicher. Auch für die Pose kommt es drauf an was du vor hast. An Haken kannst du vielleicht ein paar wenige 18`er für Köderfische mitnehmen und ansonsten sind 2`er bis 6`er Haken für kleinere bis mittlere Meeresfische oft nie falsch. Meeresfische sind fast immer gieriger und nehmen auch größere Köder und größere Haken.
      An Schnur würde ich bei geflochtener zu der Rute eine ~0,15`er nehmen und bei Mono Schnur dann eine 0,30-0,35.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Mit mehr Infos kann ich auch mehr sagen 🙂

      Lg Chris

  2. Hallo Chris,

    ich fliege im Oktober nach Myanmar und werde dort auch einige Zeit am Meer verbringen. Ich möchte vom Ufer sowohl Spinnfischen (primär Wobbler) als auch mal Abends mit Naturködern und suche hierfür eine neue Reiserute+Rolle (meine bisherige mit 10-30 g ist dann wohl doch etwas arg unterdimensioniert). Kannst du mir einen Tipp für eine sinnvolle Kombi geben? Über ein paar Ködertipps wäre

    Danke für die Hilfe!

    1. Hi Pherol,

      Generell ist es etwas schwierig zu sagen, da ich noch nicht da war. An den Flussdeltas scheint das Wasser generell sehr trübe zu sein und teils auch ordentlich überfischt, was aber nicht heißes muss das es in unserem Sinne überfischt ist und schon noch einiges auch an Räubern da sein kann. Ich habe die Beastmaster STC shore boat, welche in dem Fall mitnehmen würde. Aber inzwischen finde ich die Rute doch etwas schwer. Es gibt auch noch eine kleinere Beastmaster CX Reiserute diese ist etwas leichter. Für einen langen Aufenthalt finde ich den Kork aber ehrlichgesagt nicht so toll, da er in den Tropen auch mal gammeln kann.

      Wenn es nicht ganz so viel Geld sein soll, dann vielleicht die Penn Squadron ? Die hat nämlich keinen Korkgriff und gilt als solide.
      Ansonsten würde ich dir empfehlen auch einfach etwas Schnur und Blei, sowie Haken zum Handangeln mitzunehmen. Naturköder sollten in dem trüben Wasser gut funktionieren. Oktober heißt ja auch Regenzeit dort.

      Bei der Rolle fehlt mir nun auch das gesuchte Preissegment. Zur Rollengröße würde ich aber trotzdem zu einer 4000-5000`er greifen. Mich hat an neueren Rollen die Shimano NASCI begeistert, ich würde in jedem Fall zu einer Rolle mit hoher Übersetzung greifen. Bei Shimano heißt das HG für High Gear. An Schnur vielleicht eine geflochtene von Kastking mit 20-25 Pfund Tragkraft.
      Meine Erfahrung von den Philippinen war, dass es recht schwierig oder Teuer war Ruten und Rollen vor Ort zu bekommen. Mono Schnur, Bleie und Haken gab es aber auf fast jedem Marktplatz.
      Deine kleine Combo würde ich trotzdem mitnehmen, denn nicht alles was dort schwimmt ist groß.

      Lg Chris

  3. Schöner Test, hattest du den Spro Mobile Stick (zB Spin 40) vielleicht auch mal in Händen und kannst was zur Aktion im Vergleich zur Spro Globetrotter sagen? Von den Angaben scheint sie ja relativ ähnlich zu sein.

    1. Hey Andi,

      leider hatte ich die Mobile stick noch nicht in den Händen, werde sie mir bei nächster Gelegenheit aber mal genauer anschauen 🙂

      Lg und Petri,

      Chris

  4. Hallo Chris,

    vielen Dank erst mal für die informative Seite!
    Ich bin noch relativer Neuling beim Angeln und bräuchte einen Tipp für unsere Kanada-Reise nächstes Jahr. Wird sind insgesamt 4 Wochen unterwegs und werden die unterschiedlichsten Möglichkeiten zum Angeln haben. Also vom Bach über den See bis zum Meer. Zielfische sind ebenfalls quer gestreut von Forellen über Hecht bis zum Lachs. Als Anfänger gehe ich jetzt nicht unbedingt davon aus, dass ich einen von den Lachsen überlisten kann, aber ich möchte natürlich vermeiden, dass ich einen Fisch wegen schlechter Ausrüstung verliere. Bei den Ködern würde ich natürlich auch gerne experimentieren, d.h. Wobbler, Spinner, Sbiro,…
    Jetzt aber natürlich die Frage welche Ausrüstung hier am Sinnvollsten ist. Überlegt hatte ich mir die Daiwa Megaforce (2,4m, 10-40g) mit einer Quantum Fire 30 und ca. 18er geflochtenen Schnur. Kann ich damit möglichst viel Abdecken?
    Danke schon mal für Deine Hilfe und Grüße
    Martin

  5. Hey Chris, echt tolle Seite die du hier aufgebaut hast.
    Ich fische seit zwei Jahren die Squadron 30lbs mit einer Penn Fierice 6000 und suche nun eine leichtere Alternative da mir einfach die Wurfweite bei leichteren Stickbaits und Wobblern fehlt. Mit der Squadron deck ich das Popper und Naturköder fischen ab.
    Länder sind meist Südostasien heuer erstmals Srilanka und Fuerte. Reizen würde mich die Shimano Beastmaster Shore-Boat STC, frage mich nur ob ich leichtere Stickbaits wie z.B Rapala Xrap oder Minnows von Yozuri vom Ufer weit genug werfen kann, oder ob ich besser was leichteres nehmen sollte.
    Danke schon mal für deine Hilfe.
    Lg und dickes Petri
    Markus

    1. Hey Markus,

      zufällig habe ich gerade im moment Fuerteventura in Sichtweite, da ich auf Lanzarote bin 🙂 Berichte, Videos und so kommen noch die Tage. Wann gehts denn bei dir los?
      Gut werfen tun sich Köder ab 30-35g mit der Shore Boat. Das angegebene Wurfgewicht von 28-122g ist ziemlich realistisch. 40g Werfen sich dann schon maximal. 140g wirft die Rute in der langen Version aber nicht mehr gut und mann muss schon vorsichtig sein. Die Rute ist rein für die Kanaren etwas over the top und ich weiß nicht wie groß deine Xraps sind. Wenn es aber auch richtig SEA geht wo die Fische noch einmal anders drauf sind und auch mal mit GT und co zu rechnen ist war ich froh über die Rute. Bonus ist auch, dass ich mal eine Sardine mit 200g Blei mit der kurzen Version werfen kann für Conger, Rochen und co. 40-60g Popper gehen auch noch super mit der Rute.
      Für die Kanaren werfe ich schwere sinkende Wobbler die 38g + schwer sind, da man oft mal gegen den Wind werfen muss. Top Köder für die Kanaren sind auch Savage Gear real eel (Der Sandaal) mit Yellowback mit 13,5cm aber man sollte schwerere Köpfe montieren von 30g. Gibts z.B. hier bei Ebay
      Den kann man schnell durchs Wasser jiggen oder mal langsamer einkurbeln für Barrakudas. Kurzum: für die Kanaren tut es auch eine Spinnrute mit max WG von 60-80g, die sind dann auch deutlich leichter als die Shore Boat STC
      Die Wobbler habe ich aus China bestellt und kann dir gerne links geben, wenn du magst und kann dich auch benachrichtigen sobald mein Kanaren Artikel online ist.

      Lg und auch dir ein dickes Petri!

      Chris

      1. Hey Chris,
        Danke für die rasche Antwort. Hab mich übrigens vertan konnte es aber nicht mehr korrigieren. Als mein Hauptsetup zum trollen (Rapala Magnum 15 bzw 20 Xrap/ Oktupsröcke und “ Casten “ Williamson Jetpopper 55,5gr“ …ist die Regiment Boat in 30lbs. Wenn mal ein dicker einsteigt ist die schon gut, gerade wenn man nen Travelly von den Korallen fernhalten muss. Da ich aber auch gern vom Ufer aus fische und man nicht ewig castet mit der Regiment,suche ich eine Ergänzung mit der ich vorallem Stickbaits und Popper weit Casten kann. Die liegen so ca. im Bereich von 20 – 55grm. Die kleinsten Sticksbaits und Wobbler sind so um die 16 grm. Rolle hätte ich noch eine Okuma Salina 1 Sa55.
        Hauptsächlich verwenden möchte ich Sie Rute heuer in Thailand im Sommer vom Ufer aus. Wichtig ist das es eine Reiserute ist da ich lang mim Rucksack unterwegs bin.

        Vielen Dank schon im Vorhinein
        Freu mich schon auf die Videos und neuen Berichte.
        Dann mal dickes Petri nach Lanzarote.

        1. So wegen dir durfte meine Beast Master nochmal auf die Waage 🙂 322g wiegt die Gute in der langen Version und 299g in der kurzen. Mit Rutenrohr und Stoffeteui wiegt das Gesamtpaket 1007 Gramm. Die Rute ist ja nicht wirklich leichter ist als deine Regiment, dafür dann halt eine 3m Rute. Es ist also schon etwas Trainingssache mit der Rute und schwerer Rolle lange zu fischen. Für mich war es nun kein Problem den halben Tag mit ihr zu fischen und dabei 2-3 Stunden zu speed jiggen. Die Rute ist wirklich sehr schnell und klar wirst du die Köder mit der langen Rute locker weiter werfen, als mit der Regiment auch wegen dem niedrigeren Wurfgewicht. 50-60 Gramm Popper habe ich nun selber gefischt. Je nachdem wie du sie führst ist die Rute toll damit. Wirklich gut geht es aber nur mit längeren Zügen oder natürlich einfach kurbeln.
          Hier noch ein paar der Wobbler mit ordentlichem Gewicht, die ~40g Modelle lassen sich fast so weit wie eine Speed jig mit 60-80g werfen! Nach einer Woche Salzwasser ohne abspülen mit Süßwasser sind die Haken und Sprengringe nur minimal angerostet, was mal als völlig Ok zu betrachten ist. Haken und Sprengringe würde ich für 10kg+ Räuber sowieso austauschen. Die Wobbler habe ich allesamt auch zig mal gegen Felsen geknallt und bisher haben die gehalten. Das Ganze ist halt der Unterschied zu den Billigwobblern für 1€/stk auf Aliexpress bei denen die Haken nach 1x Süßwasser rosten und wo 50% undicht sind und Wasser einläuft. Alle Köder sind nachbauten von recht teuren Wobblern.
          http://s.click.aliexpress.com/e/A2FEEEQ
          http://s.click.aliexpress.com/e/uZNj6Uz
          http://s.click.aliexpress.com/e/UfmQR7u braucht hohe Geschwindigkeit (normal für Salzwasser halt) mit twichtes um gut zu laufen.
          und etwas leichter aber dennoch gut:
          http://s.click.aliexpress.com/e/UB6Mb6I
          Köderkiste Lanzarote

  6. Hallo Chris, ich habe deine Empfehlungen gerne interessiert gelesen. Trotzdem habe ich eine Frage, da ich mich nicht richtig entscheiden kann.
    Für eine Reiserute, die ich Anfang Mai mit an den Strand ans Mittelmeer nach Alicante nehmen möchte, aber auch gerne später mal an der Ost- und Nordsee gebrauchen würde (hauptsächlich Spinangeln Blinker, Gummis, Wobbler), kommen nur die kleinsten Transportlängen in Frage, da ich mit Ryanair fliege: also bis 55cm (56cm quer im Handgepäck geht auch noch).
    Ich tue mich schwer bei den Beschreibungen über die Wurfgewichte. Die Globetrotter ist wohl meine Wahl, weil ich auf Länge stehe, die dann auch mal mit Grundblei/Tropshot am Strand ausgeworfen werden kann. 2,85m oder 2,70m in H, MH oder XH ? (Hier habe ich aber Bedenken, ob die Einstegringe an den beiden letzten Teilen nicht zu anfällig sind.)
    Oder vielleicht doch die günstige WFT Travel Pilk 20-140gr bei 2,40m Länge? (Aber was für eine Aktion ist denn das in der Spannweite?)
    Oder doch die Cormoran Reise-Spinrute Black Bull Jet Spin 20-60gr Wurfgewicht in 2,40m Länge?
    Selbst habe ich für die Spinnangelei (Wobbler, Gummifisch) am Rhein einige Ruten von 15 – 150 g Wurfgewicht mit eher strafferer Aktion im Einsatz. Daher weiss ich nicht genau, ob die niedrigen Wurfgewichte der Angebote oben Sinn machen.
    Kannst du mir hier bei der Entscheidung noch weiter helfen, da die (Bestell)Zeit knapp wird?

    1. Die Daiwa megaforce sagt dir nicht zu? Generell würde ich für eine Meeresspinnrute vom Ufer zu einer MH rute greifen, wenn ich breiter aufgestellt sein will, was Köder betrifft. Generell würde ich die Rute auch so lange wie möglich wählen. Alicate ist glaube ich ein recht schwieriges Pflaster, was angeln mit Kunstködern betrifft so wie überall am Mittelmeer. So wie ich das verstehe möchtest du die Rute auch in Deutschland benutzen und zwar für Nord und Ostsee, dann würde ich auf keinen Fall zu schwer mit dem Wurfgewicht gehen, außer du willst Pilken und in Alicante schweres Geschütz auffahren. Schau dir auch mal die https://angeltests.de/weitwurf-wobbler-und-andere-meereskoeder-aus-china-meine-top-5/ an.

      Abraten kann ich dir derzeit von den Savage gear Ruten, denn die scheinen verdammt schnell zu brechen.

      Ich werde morgen nochmal genauer antworten 🙂 Wollte dir aber schonmal etwas schreiben.

      Lg Chris

  7. Danke für diese schnelle Kurzantwort. Welche Daiwa meinst du? Travel Spin/Lexa hat zu langes Packmaß. Muss Ca.55 cm sein.
    Was ist das für ein Blank/Aktion einer Rute mit 20-140gr Wurfgewicht? Geeignet?
    Deiner ersten Meinung nach wäre die Globetrotter in MH 25-60gr wohl die nächst liegende…ich tendiere da eher zu H 40-80gr. Aber warte gerne noch deine nächste Antwort ab.
    Angesprochene Wobbler Bewertung schaue ich mir später an. Danke.

    1. Ich meinte die Daiwa Megaforce travel spin oder wenn es stärker sein soll auch die Travel pilk diese sind aber eine Preisklasse über der Spro. Mit der Spro machst du auch nichts falsch ich denke beide von dir gelisteten Versionen haben ihre Berechtigung mach es vielleicht davon abhängig, was für Köder du noch in Deutschland führen willst. Ich persönlich würde die leichtere Rute nehmen, da viele Wobbler ja in diesem Bereich oder sogar darunter liegen und auch eine MH Aktion meist besser ist als die H für Wobbler.
      „Was ist das für ein Blank/Aktion einer Rute mit 20-140gr Wurfgewicht? Geeignet?“ das verstehe ich leider nicht ganz. Meinst du die Shore Boat STC ? Die hat ja in der langen ausführung 28-130g Wurfgewicht.

  8. Hallo Chris. Habe deiner Empfehlung entsprechend doch die Globetrotter MH bestellt, Paket kommt morgen.
    Was ich meine mit der Frage nach einer Rute mit einem Wurfgewicht von wenig ( 20 Gramm) bis viel ( 140 Gramm) ist, dass ich mir die Aktion nicht vorstellen kann. Biegt die sich dann parabolisch wie eine Karpfenrute? Wäre nicht mein Fall. Egal.
    Was ich nicht im Internet finden kann sind konkrete Infos zum Angeln bei Alicante. Sei es am Strand oder im Hinterland im Fluss oder Stausee. Auch nicht, ob man dafür vor Ort auf einfache Weise eine Angelkarte bekommt.
    Ich lass mich überraschen.

    1. Hey Michael, also in Spanien brauchst du für das Meer eine Angellizenz, die kostet nicht besonders viel und ist glaube ich drei Jahre gültig. Ok ganz klar ist jede Rute hat einen bereich, den sie besonders gut werfen kann und der liegt meist in der Mitte der Angabe. Die zwei angegebenen Zahlen sind die Grenzbereiche. Das ist zumindest die Regel Ausnahmen gibt es immer und oft genug sind die Wurfgewichtsangaben sogar total daneben. Ich habe zum Beispiel eine 2,7m lange Spinnrute mti 5-35g Wurfgewicht. Wirklich gut werfen tut sie aber erst 50 Grammm, wobei sich auch 10 Gramm werfen lassen. Egal…, um einmal ganz konkret auf deine Frage zu antworten: mit einer solchen Rute. Es gibt Ruten die haben ein sehr breites Spektrum, sind dann aber auch recht teure und haben eben sehr gute Blanks. In diesem fall einen eher schnellen mit Spitzemaktion es gibt auch semi parabolische Ruten mit einem sehr schnellen Blank die so etwas machen. Ich würde also sagen es kommmt auf die Rückstellgeschwindikeit an. Die Beastmaster Shore Boat STC wirft tatsächlich einen 30 Gramm Wobbler so gut wie einen 100 Gramm Pilker. Genau diese Rute ist aber auch relativ schwer und eher für größere Fische gemacht.

      LG,
      Chris

  9. Danke für deine ausführlichen Antworten. Ich lasse die nächste Woche auf mich zukommen, bin ja gerüstet. Schließlich ist es Urlaub und kein Auftrag. Bin natürlich gespannt, ob und wie ich die Rute einsetzen kann. Hasta luego.

  10. Hallo Chris, ich habe deine Empfehlungen gerne interessiert gelesen. Trotzdem habe ich eine Frage, da ich mich nicht richtig entscheiden kann. Also ich möchte gern eine Poprute kaufen aber ich weiß nicht ob es zu groß für mich ist ich bin ca. nur 165cm groß hier ist was ich ausgesucht habe Daiwa Steckrute BG Travel Pilk 200 Länge 2,25m Wurfgewicht 150-500g hier ist der Link

    die Fische kann bis 100 kg wiegen.

    1. Uiuiui wo gehts denn hin? Popperruten sind meist schon etwas spezielles und in dem Fall habe ich nicht zu viel Ahnung.
      Popper und 100 Kilofische hört sich ja fast nach Yellowfin Thuna an. Das die Rute zu lang ist glaube ich nicht auch nicht für deine Körpergröße. Schau dir am besten etwas bei den Youtube Kanälen von Morningtidefishing vorbei. Die Jungs fischen in Australien mit großen Poppern, 3m+ Ruten und dicken Rollen auf GT und andere große Meeresräuber. Reine Popperruten für große Fische sind auf jeden Fall extrem teuer aber ich finde nicht das man so etwas für gelegentliches Angeln braucht . Kannn dir zu der Rute nichts sagen, denke es ist eine Pilkrute für Norwegen/Island. Wenn du nicht gerade vom Boot fischst.. und selbst dann würde ich aber eventuell eine längere Rute wählen.

      Lg ,Chris

      1. Danke für die schnelle Antwort
        Die Größte Modell BGBT 500G ist 2.25 m ist das gute länge für Einsteiger? aber die kleinere Modell BGBT 200G ist 2.70 m ist die kleine besser ich weiß eigentlich gar nicht.
        Aber ich denke die Länge hat Vorteil

        1. die Shimano BeastMaster S.T.C. Shore-Boat Twin Tip ist auch nich schlecht zwei Rute in ein wie gesagt es könnte bis 100 kg Fisch es ist aber nur könnte. Trotzdem ich weiß nicht wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dass ich ein Monster die fast 100 kg wiege oder nur 20kg oder nur 5 kg Fisch ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Close