Ratgeber

Eigenschaften von Reiseruten: eine Übersicht

Für Angler die im Urlaub nebenbei oder ganz gezielt angeln möchten, ja sogar einen richtigen Angelurlaub geplant haben, stellt sich schnell die frage nach dem richtigen Angelgerät für den Urlaub. Dabei spielt vor allem das Transportmaß eine Rute eine große Rolle. Ob im Vollgepackten Auto oder im Flugzeug der Platz ist oft knapp und die langen zweiteiligen Steckruten können mit ihrem großen Transportmaßen Schwierigkeiten machen. Sperrgut Zuschläge beim Flieger sind teuer. Deshalb geht es in diesem Artikel um Reiseruten und die richtige Wahl dieser. Im Hinterkopf sollte man auch behalten, dass  Reiseruten nicht nur etwas für den Urlaub sind. Sondern es gibt viele Vorteile die für Reiseruten sprechen, auch und gerade für den Einsatz in heimischen Gewässern. Wer kein Auto hat und mit dem Fahrrad angeln geht weiß was ich meine.

Es ist natürlich immer eine Möglichkeit auch vor Ort im Urlaub mit Angeln eindecken, doch viele Angelhändler sehen in den Touristen nur das schnelle Geld und haben wenig Interesse daran den Kunden zu halten und gut zu beraten. Fehlberatungen sind die Folge. Mir wurden am Mittelmeer schon Tintenfischköder im Sommer verkauft und versprochen, dass man diese nun damit vom Ufer fangen kann. Anschließend haben mir aber einheimische Angler, die mich bei meinem Hoffnungslosen Vorhaben beobachteten gesagt, dass Tintenfische nur im Winter vom Ufer aus  in der Region fangbar sind. Was sich mir dann auch bei späterer Recherche bestätigte. Das ist aber nur eine kurze persönliche Geschichte am Rande.

Linktipp
Eine Übersicht über Top Reiseruten findest du Hier auf Angeltests.de >>

Vor und Nachteile von Reiseruten im Überblick

Vorteile von Reiseruten

  1. Reduziertes Packmaß
  2. Bequemer Transport
  3. Geringe Gefahr von Transportschäden
  4. Auch einfach immer im Auto mitführbar
  5. Steifere Ruten mit guter Aktion

Nachteile von Reiseruten

  1. Etwas geringere Stabilität als vergleichbare zweiteilige Ruten
  2. Gefühl ist ebenfalls leicht reduziert
Reiseruten sind meist Salzwasserfest.
Lapu lapu auf Wobbler gefangen auf den Philippinen
Wer im Urlaub am Meer eine Rute und ein paar Wobbler dabei hat, kann fast überall erfolgreich sein.

Teleskopruten als Reiseruten

Viele Teleskopruten mit kürzerem Griff haben den Vorteil eines kleinen Packmaßes. Falls sie einfach nur etwas nebenher angeln möchten und eher mit Schwimmer, Wasserkugel oder auf Grund mit kleinen Ködern zu angeln kann das eine einfache und billige Alternative zur Steckrute sein. Zum Spinnfischen oder auf größere Fische sind diese Ruten aber klar im Nachteil gegenüber auch 5-teiligen Steckruten. Oft sind gerade die billigeren Teleskopruten zu schwabbelig zum gefühlvollen Spinnfischen. Ein weiterer Nachteil ist die Bruchgefährdung von Teleskopruten, diese brechen nämlich deutlich schneller und haben niedrigere Belastungsgrenzen. Gerade Ruten in Fertigsets für 25 € sind meist ziemlich unbrauchbar und sorgen für mehr Frust als Lust. Ich rate davon ab!

Anders sieht es bei hochwertigen Teleskopruten aus. Auf angeltests.de gibt es schon einen Artikel, der sich intensiv mit Teleskopruten auseinandersetzt auch mit einigen Empfehlungen guter Ruten.

Steckruten als Reiserute

Bei Steckruten muss darauf geachtet werden, dass die Steckverbindungen sitzen. Außerdem müssen die Rutenringe in einer Flucht sein und das jedes Mal, wenn man die Rute aufbaut, das kann bei 4 oder mehr Verbindungen etwas aufwendig sein lohnt sich aber.  Dafür wird man mit einer deutlich besseren Aktion und Stabilität der Rute aber auch besseren Wurfeigenschaften belohnt.

Leider ist die Verarbeitung von solch vielen Steckverbindungen auch für den Hersteller deutlich teurer, weshalb Reiseruten oft ein Preissegment höher angesiedelt sind als dieselben Modelle in zweiteiliger Ausführung.

Eine Idee wo es hingeht sollte man schon haben – Hier an einem kleinen See mit Forellen ist man mit einer schweren Rute etwas „over the top“.
Gerade im Norden lassen sich sehr schnell ein paar schöne Fische fangen: hier in Norwegen.

Packmaß und Flugzeuge

Der Grund sich eine Reiserute zuzulegen ist vor allem das kleine Packmaß. Im Flugzeug transportieren man seine Reiserute am besten im Koffer zwischen der Kleidung. Damit ist die Rute gut geschützt und sicher vor Beschädigungen. Quer passen die meisten Reiseruten  problemlos in  größere Reisekoffer. Die meisten Fluggesellschaften erlauben nämlich ein Koffermaß (Gurtbreite) von 158 cm als Maximalgröße. Diese Berechnet sich durch Höhe + Länge + Breite des Koffers. Am besten ist es aber selber noch einmal auf der Website der Airline zu schauen, so mache ich das jedenfalls immer.

Rutenrohre

Shimano Beastmaster Shore boat am Meer auf Kies
Manche Ruten kommen bereits mit einem Rutenrohr.

Im Flugzeug sind Rutenrohre natürlich auch eine Möglichkeit zweiteiligen Ruten beim Transport vor Schäden zu schützen. Es gibt spezielle Rutenrohre, mit denen sie lassen sich auch ihre längeren zweiteiligen oder sogar einteiligen Steckruten problemlos transportieren. Ein Schloss ist oft praktisch, um ihre Ruten vor Diebstahl zu schützen. Eine Rutentasche mit einem Hardcase eignet sich hervorragend zum Transport im Auto. Die Beastmaster STC Twin Tip Rute wird gleich mit einem stabilem und edlen Rutenrohr geliefert.

Sportex Ruten hardcase
In einem Hardcase lassen sich zumindest im Auto Ruten vor Schäden schützen. Sind aber nichts für den Flieger.

Reiseruten für das  Süßwasser

Für Süßwasser sind weltweit ähnliche Ruten, wie bei uns für ähnlich große Fische zu verwenden. Mit einer schweren Hechtrute bis 80g Wurfgewicht ist man  fast überall für Fische bis 1 m Länge gewappnet. Es gibt aber ein mit der Temperatur zusammenhängendes „Stärkegefälle“ der Fische. Je wärmer die Wassertemperaturen und je näher wir am Äquator sind, desto stärker kämpfen die Fische im Durchschnitt. Ein Pfauenaugenbuntbarsch im Amazonas oder auf den Philippinen kämpft bei 50 cm Länge weitaus stärker als ein 1 m Hecht.

Reiseruten  für das  Meer

Für das Meer sind meist verhältnismäßig kräftigere Ruten als  für das Süßwasser nötig. Auch Korrodierbarkeit von Rutenringen und anderen Metallteilen spielen sowohl für Rute als auch für die Rolle eine große Rolle. Genau wie bei den Süßwasserfischen gibt es ein Nord-Süd Gefälle, was die Kampfkraft betrifft. Außerdem sind Meeresräuber deutlich stärker als Süßwasserfische. Ein 1 m langer Thunartiger oder eine Bernsteinmakrele derselben Größe zerlegt jede Hechtrute in Sekunden. Leider kosten Salzwasserruten  meist etwas mehr als vergleichbare Süßwasserruten. Denn hier müssen auch teurere Materialien verbaut werden und die Rute muss mit deutlich stärkeren Fischen fertig werden. Auch die an vielen Mittelmeerhäfen anzutreffenden Meeräschen sind starke Kämpfer und stabileres Gerät ist bei den größeren Exemplaren Pflicht.  Zum einen können sie damit auch leichtere Köder werfen zum anderen schlitzen die Kampfstarken Fische so seltener aus.

Die richtige Rolle für eine Reiserute

Glücklicherweise bedarf es keiner bestimmten Rolle für eine Reiserute. Hier gibt es eine   große Übersicht >> über aktuelle und gute Spinnrollen.

Vom Boot aus

Vom Boot aus sind immer kürzere Ruten angesagt, da längere Ruten mehr im Weg sind und es keiner weiten Würfe bedarf. Wenn es auf größere Meeresräuber geht, dann zählt nur die Stärke der Rute, was gute Nachrichten für den Preis sind, denn bei Big Game oder anderen schwereren Bootsruten wird immer noch viel mit günstigem Glasfasermaterial gearbeitet. Mittlere Bootsruten für Norwegen sind da schon etwas teurer. Eine Rute die sowohl als Bootsrute, als auch als Spinnrute vom Ufer taugt, ist die Beastmaster STC Shore Boat. Die Rute habe ich getestet: zum Test.

Angelerlaubnis /Angelscheine im Urlaub

Am besten ist  eine kurze Recherche über die nahe liegenden Gewässer und benötigte Lizenzen sowie vorkommende Fische und deren Schonzeiten und Schonmaße. Auch am Meer braucht es in vielen Ländern eine Angelerlaubnis. Eine Fischerprüfung wie bei uns ist dennoch nicht nötig.  Für Spanien brauchen sie sowohl im Süß- als auch im Salzwasser am Meer eine Lizenz das schließt natürlich auch die Kanaren mit ein. Ebenso in Kroatien und vielen anderen EU Ländern wird eine Lizenz benötigt und es empfiehlt sich diese zu erwerben, denn die Strafen und Bußgelder sind oft recht  hoch.

Ein Extra Tipp:    gute Angelstellen kann man     auch mit Google Earth  von zu Hause aus schon auskundschaften, dazu gibt es hier einen Beitrag >>.

 

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Chris

Seit über 20 Jahren völlig angel verrückt und absoluter Allrounder. Mehr Informationen über mich und die Website findest du hier.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Back to top button
Close