Die tote Rute mehr fangen beim Spinnfischen

Wer auf oder am Wasser unterwegs ist kann mit einer toten Rute mehr Fische fangen das geht ganz einfach und kann mehr Fische bringen. Denn manchmal stehen die Räuber nicht auf unsere Kunstköder und wollen nur Natur. Generell fallen auch viele große und Erfahrene Fische nicht mehr so häufig auf Kunstköder herein, nehmen aber gerne einen Naturköder. Nicht umsonst wird die tote Rute auch oft als Joker Rute bezeichnet. Mit ihr hat man stets ein Ass im Ärmel.

So angelt man mit der toten Rute

Und so funktioniert die Sache mit der Toten Rute: Es wird neben dem Spinnfischen eine weitere Rute mit Naturköder ausgelegt, welche passiv mit einem Naturköder uns mehr Chancen auf Fisch bringt. Egal ob vom Ufer, vom Boot, Kajak oder Belly Boot die Rute ist immer einen Versucht wert!

Spinnfischen am See
Eine tote Rute lohnt oft, solange das Ganze nicht in Stress ausartet

Vor allem, wenn man sich nicht sicher ist, in welcher Tiefe die Fische stehen kann es oft sinnvoll sein eine tote Rute zu verwenden und in einer anderen Tiefe den Naturköder anzubieten, als unser Kunstköder läuft. Somit fischt man mehrere Wassertiefen ab und fischt einfach effizienter.

In Sachen verwendeter Naturköder ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt, ob mit dem Tauwurm an der Pose oder aber vertikal mit Köderfisch auf Hecht. Alles kann funktionieren. Manchmal weckt man mit dem Kunstköder die Fische auf, welche dann auf unseren Naturköder stoßen und diesen arglos nehmen. Das funktioniert vor allem auf Barsche sehr gut, welche neugierig unseren Kunstköder verfolgen, aber dann auf den Naturköder stoßen.

Wichtig ist es die tote Rute auf dem Boot fest im Rutenhalter zu haben sonst ist man schnell seine Rute los auch nehme ich gerne Bleie, welche nicht so schnell Hänger bringen, wie das Tiroler Hölzl. Beim Angeln vom Ufer öffne ich gerne den Rollenbügel und achte darauf, dass die Schnur auch wirklich frei abziehen kann. Erlaubt mir die Strömung nicht den Rollenbügel zu öffnen gibt es noch die vom Zanderangeln bekannte Variante eine Schlaufe der Schnur in ein Gummi das auf dem Griff hinter der Rolle auf der Rute ist zu legen. Der Rollenbügel kann dann wieder aufbleiben. Besonders beim intensiven abfischen von Hot Spots habe ich gerne noch die Joker Rute im Einsatz.

 

Wann man die tote Rute nicht benutzen sollte

Behinderungen vermeiden lautet das Stichwort beim Angeln mit der toten Rute. Wichtig ist, dass das Ganze nicht in Stress ausartet wir wollen beim Angeln ja unsere Ruhe haben und nicht permanent verhedderte Schnüre entwirren. Bei starker Strömung oder schnell wechselnder Strömungs- und Wind-Verhältnissen  sehe ich deshalb davon ab die tote Rute zu verwenden. Beim Spinnfischen sollte man ja auch stets so wenig Gepäck wie möglich mitnehmen. Ich reduziere dann auch die Kleinteile für die Montage der toten Rute auf ein Minimum und nehme nur so viel mit, wie benötigt.

Achtung! Nicht überall ist es erlaubt gleichzeitig beim Spinnfischen eine weitere Ruten zu benutzen. Die Einschränkungen kommen meist vom lokalen Verein und man sollte sich informieren, ob die tote Rute auch erlaubt ist.

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.