Angelpraxis

Einfach Angeln: Grundangeln mit Grundmontagen

Feederruten zeigen Bisse an der Rutenspitze deutlich an und werfen hohe Gewichte. Somit sind sie zum Grundangeln hervorragend geeignet.

Mit einer Grundmontage angelt man immer grundnah und garantiert so, dass man  in der Wassersäule nicht am Fisch  vorbeiangelt.    Einfache Grundmontagen sind somit meine erste Wahl, wenn ich auf Fische angel, die am Grund oder knapp darüber stehen. Wie man  eine Grundmontage bindet und was es dabei zu beachten gibt, kannst du in diesem Artikel nachlesen. Der größte Vorteil von Grundmontagen ist wohl, dass  das  Ausloten entfällt, was die Montage ideal auf für Anfänger macht.

Vor- und Nachteile von Grundmontagen

Grundmontagen haben viele Vorteile aber auch ein paar Nachteile hier eine einfache Übersicht.

Die Vorteile

  • Maximale Wurfweite
  • Kein Ausloten nötig
  •  Der Köder ist immer nahe am Grund
  •  Gezieltes Angeln auf am Grund lebender Fische
  •  E-Bissanzeiger möglich → kein dauerhaftes Beobachten der Pose

Die Nachteile

  • Hängergefahr am Grund besonders groß
  • In der Regel extra Bissanzeiger nötig
  • Nicht so feine Bissanzeige

Einfache Grundmontagen

Gute und einfache Grundmontagen selber zu machen ist kein Hexenwerk, wie du das richtig machst, steht hier.

Grundmontage mit Anti tangle Boom
Der Anti Tangle Boom verhindert das Verwickeln des Vorfachs beim Auswerfen

Freilaufmontage

Der Klassiker unter den Grundmontagen ist wohl die Freilaufmontage. Bei dieser bewegt sich das Blei frei auf der Hauptschnur und der Fisch kann nach dem Biss einfach Schnur nehmen.

Diese Montage ist eigentlich absolut universell auf fast jeden Fisch, der auch mal Nahrung vom Grund aufnimmt bestens geeignet.  Somit kannst du mit der Montage  hervorragend auf Aal, Zander, Barsche, Weißfische, Hechte und eigentlich jeden anderen Süßwasserfisch angeln.

So geht es in vier Schritten:

  1. Auf die Hauptschnur kommt zunächst direkt das  Blei, ein Anti Tangle Boom oder ein Wirbel wird aufgefädelt, in den ein Blei eingehängt wird
  2. Um den Knoten zu schonen, kommt als Nächstes eine Gummiperle auf die Hauptschnur
  3. Nun wird  ein Karabinerwirbel  an die Hauptschnur geknotet
  4. In den Karabinerwirbel noch das    Vorfach mit Haken  einhängen und fertig ist die Grundmontage
Chris Tipp:
Manchmal ist es hilfreich seine Köder etwas oberhalb des Gewässerbodens anzubieten. Um einen leicht über Grund schwebenden Köder zu bekommen, kann man ihn einfach mit etwas Schaumstoff am Haken oder im Fall von Würmern mit einer Luftspritze mit Injektionsnadel etwas Luft spritzen. Nun hebt sich der Köder besser ab und auch das Gewicht der Montage und der Angelhaken ist für die Fische weniger auffällig.

Festbleimontage

Inline Bleie zum Karpfenangeln mit Festbleimontage. Das Gummi, welches auf der rechten Seite des Bleis austritt, geht durch das Blei hindurch. Der Wirbel wird in das Blei hineingezogen.

Die andere  weit verbreitete  Montage zum Grundangeln sind Festbleimontagen. Davon gibt es zwei Typen einmal kann das Blei durch einen Gummistopper auf der Hauptschnur an Ort und Stelle gehalten und bewegt sich nicht frei auf der Hauptschnur.   Es sind auch Montagen möglich, bei denen sich das Blei etwa einen Meter bewegen kann und dann gestoppt wird.

Die viel häufiger eingesetzte Montage ist aber mithilfe von Inlinebleien beim Karpfenangeln. Dort wird das Blei mithilfe eines Gummis, welches durch das Blei selber läuft, am  Wirbel fixiert. Nach dem Biss bleibt das Blei bei einer solchen Montage fest liegen und das Gewicht setzt  schon einmal den Haken im Fischmaul. Dazu muss das Bleigewicht mehr als 80 Gramm sein und  ein echter Anschlag sollte dennoch gesetzt werden.

Grundangeln das ist wichtig

Grundangeln aufgebaut
Rod Pod mit Bissanzeigern und einer Stabilisierung durch eine Tüte mit Wasser

Es gibt ein paar Details, die man beachten sollte, wenn man sein Blei direkt auf Grund setzt. So spielt die Hängergefahr  des Gewässers eine entscheidende Rolle. Wenn viele Hänger zu erwarten sind, kann eine Posenmontage doch einen Vorteil bringen. Muss man aber weit hinaus, so  kommt man um die Grundbleimontage oft nicht herum. Schließlich stehen die meisten Fische  auch da, wo am Grund viele mehr Struktur und damit Hänger zu erwarten sind.

Köder beim Grundangeln

Als Köder dienen beim Grundangeln jegliche Naturköder wie Köderfische, Boilies, Würmer oder Teig.

Bisserkennung beim Grundangeln

Zum Angeln mit Grundmontagen  gibt es mehrere Möglichkeiten Bisse zu erkennen. Hier sind alle gängigen Möglichkeiten beschrieben.

Elektronische Bissanzeiger sind vor allem beim Karpfenangeln sehr beliebt. Hier im Einsatz an einem See.

Elektronische Bissanzeiger

Als Bissanzeiger haben sich elektronische Bissanzeiger bewährt. Diese können wahlweise auf eine teleskopierbare Stange mit Gewinde eingeschraubt werden oder auf einen Rod Pod. Elektronische Bissanzeiger gibt es von 10 € bis einige 100 €. Dabei sind die teureren Modelle deutlich feiner einstellbar und besser verarbeitet. Die günstigen tun aber auch ihr Werk. Beim ablegen der Rute auf den Bissanzeiger ist es wichtig, dass die Schnur richtig durch den Bissanzeiger läuft. Wenn ich nahe an bewohnten Häusern angel, dann stelle ich die Bissanzeiger eher leise ein. Ich hatte schon einmal Polizisten an der Angelstelle, die meine Personalien aufnahmen und das, obwohl ich die Bissanzeiger schon sehr leise eingestellt hab.

Einhänger

Für den Elektronischen Bissanzeiger sind sogenannte Kletteraffen, Swinger oder Einhänger in die Schnur wichtig. Denn diese halten die Schnur auf Spannung und nur so kann ein Elektronischer Bissanzeiger vernünftig arbeiten. Sie können auch alleine als optischer Bissanzeiger dienen. Ich persönlich benutze gerne Korken von Wein oder Sektflaschen und drehe einen kleinen Haken mit Schraubgewinde aus dem Baumarkt rein. Den hänge ich einfach in die Schnur und setze ihn knapp über den Boden. Auf die andere Seite stecke ich beim Nachtangeln  noch ein Knicklicht in den Korken und fertig ist ein günstiger Einhänger.

Als Notbissanzeiger kann auch ein einfaches V förmiges Stöckchen dienen, welches in die Schnur gehängt wird.

Mit Knicklichtern oder Aalglökchen kann man die Bissanzeige der Rutenspitze verbessern, in dem man sie besser sieht oder auch hört.

Die Rutenspitze als Bissanzeiger

Die Rutenspitze kann auch als Bissanzeige dienen. Feederruten sind dafür ausgelegt und haben feine Spitzen die unter geringer Belastung ausschlagen und somit auch feine Bisse anzeigen. Dafür muss die Rutenspitze  in einem  Winkel zur Schnur stehen.

Aalglöckchen

Eine Erweiterung der Rutenspitze als Bissanzeiger kann man mit einfachen Aalglöckchen erreichen. Diese werden einfach auf die Rutenspitze aufgesteckt oder geklemmt. Manche Aalglocken haben aber sehr scharfe Kanten an der Klemme und können die Rute beschädigen.

Bleigewichte Formen, Größen und Einsatzzwecke

 

 

Für Kommentare, Fragen, Korrekturen und Verbesserungsvorschläge bin ich wie immer Dankbar!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...

Chris

Seit über 20 Jahren völlig angel verrückt und absoluter Allrounder. Mehr Informationen über mich und die Website findest du hier.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Back to top button
Close