Gute Schnur für wenig Geld: Kastking Angelschnüre im Langzeittest

Kastking Schnüre im Test
Zwei der drei getesteten Schnüre

Seit geraumer Zeit gelten die Kastking Schnüre als Geheimtipp, da sie deutlich günstiger als die herkömmlichen Marken angeboten werden. Bleibt nur die Frage ob sie auch taugen und halten was sie versprechen. Deshalb habe ich dir Schnüre getestet, wobei ich die klassische 4 fach geflochtene schon seit fast 2 Jahren fische und die 8 fach geflochtene seit knapp einem Jahr. Von der 4 fach geflochtenen habe ich bisher 3 Spulen: einmal 300m mit 20lb also 9,09kg und 0,18mm, sowie einmal 300m 15lb = 6,82kg und 0,14mm. Die 8 fach geflochtene Mega 8 habe ich mit 10 lb und 0,14 mm gekauft und getestet.

Die Schnur ist die direkte Verbindung zwischen Fisch und Angler und muss beim Angeln starken Belastungen standhalten. Seit Jahren werden vor allem für das Spinnfischen und Grundfischen auf Distanz, sowie beim angeln in großen Tiefen immer öfter geflochtene Schnüre eingesetzt. Bei gleichem Durchmesser haben diese eine deutlich höhere Tragkraft und keine Dehnung, so das ein bessere Bisserkennung sowie ein kraftvollerer Anschlag und anschließend direkter Kontakt zum Fisch möglich ist. Die Nachteile von geflochtenen Schnüren sind die geringere Abriebfestigkeit und die nicht vorhandene Pufferwirkung. Mehr steht auch hier in meinem Artikel über geflochtene Schnüre >>

Erster Eindruck

Zunächst fällt auf, dass die 4x Schnüre recht weich sind unter der Lupe habe ich festgestellt, dass die Kastking Schnüre viel enger zusammengeflochten sind, als ein paar altbekannten Geflechte. Sie scheint beschichtet zu sein und fühlt sich glatt an. Sie lässt sich zwar knicken nach dem Außeinanderziehen ist aber nichts mehr von dem Knick zu sehen, auch nicht mit der Lupe. Die Verarbeitung scheint gut zu sein. Die 8x geflochtene Schnur ist etwas steifer, da sie beschichtet ist wird aber nach ein paar mal fischen auch weicher.

Geflochtene Kastkingschnüre bei Amazon ansehen>>

Wurfeigenschaften

Die Schnüre werfen sich sehr gut und weit. Die Schnüre sind auch recht rund geflochten, was für die Wurfweite wichtig ist. Natürlich ist die Mega 8 deutlich runder siehe Mikroskop Bild und wirft etwas weiter.

Tragkraft und Durchmesser

Kastking braid und mega 8 unter dem Mikroskop
Links die 10 lb Mega 8 und rechts die 10 lb normale braid

Bei Angelschnüren gibt es eine „Tradition“, dass Tragkraftangaben und Durchmesserangaben des Herstellers rein theoretischer Natur sind.  In Deutschland wird bei beiden Angaben oft maßlos übertrieben während in den USA  die Schnüre oft nur mit der Tragkraft angegeben und diese auch deutlich stimmiger ist. Vergleichen fällt hier oft trotzdem schwer, da jeder Hersteller seine eigene Theorie zur Tragkraft hat. Die lb Angabe bei den Kastking Schnüren entspricht aber der Nassknotenfestigkeit und ist recht akkurat angegeben. Mit einer Kofferwaage habe ich genau das überprüft und bin zum Schluss gekommen, dass sie nur minimal unter den Angaben sind. Das finde ich gut! Der Durchmesser ist aber durchaus wie von allen geflochtenen Schnüren gewohnt etwas übertrieben.

Farben und Farbechtheit

Geflochtene Schnüre gibt es in allerlei Farben um zum Beispiel nachts oder bei schlechten Lichtverhältnissen eine bessere Sichtbarkeit der Schnur zu erzeigen kann eine Pinke Schnur helfen. Ich persönlich verwende oft gerne weiß beim Spinnfischen, da viele Raubfische von unten zuschlagen und somit die Schnur gegen den weißen beziehungsweise hellen Himmel sehen. Die Schnüre gibt es in Blau, Grün, Dunkelgrau, Rosa, Rot, Weiß und Gelb.

Damit die Farben auch so schön bleiben sollte eine Schnur farbecht sein und diese relativ lang behalten. Das etwas Farbe nach ein paarmal fischen verloren geht ist normal, es gab aber auch schon Schnüre auf dem deutschen Markt, die sich nach einmal fischen komplett entfärbt haben. Um die Farbechtheit zu testen habe ich beide Kastking Schnüre separat für eine Woche in zunächst 60 °C heißes Wasser gelegt und ziehen lassen. Ergebnis bei der grünen Schnur verfärbte sich das Wasser nach 24 Stunden leicht grün und blieb dann konstant. Beim Fischen hat sich aber gezeigt, dass die Schnüre durchaus schneller ihre Farbe verlieren und zwar deutlich schneller als ich es von Markenschnüren gewohnt bin.

 

Praxis

Bisher gibt es kaum etwas zu meckern außer die eben genannte Farbechtheit. Eine Perücke hatte ich bisher aber da habe ich auch ohne Wirbel mit Kunstködern gefischt also selber Schuld. Fische habe ich viele gefangen unter anderem auch meinen Weltrekord Messerfisch mit über 6 kg mit der 10 lb Schnur und auf eine (Kastking Sharky 2 Rolle). Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Hier noch ein Video vom Drill (mit nicht ganz so toller Qualität aber schaut selbst)

Fazit

Sind die günstigen geflochtenen  von Kastking die Wunderschnüre auf die wir alle gewartet haben? Nein aber sie tun was sie sollen und das durchaus sehr gut und vor allem zu einem unschlagbaren Preis für altbekannte Markenschnüre zahlt man deutlich mehr! Sympathisch finde ich, dass die Tragkraftangaben ziemlich stimmig sind. Die Abriebfestigkeit ist ok, die Farbechtheit ist schlecht. Wenn man eine der Schnüre kauft, dann sollte man nach der Tragkraft gehen und nicht nach dem Durchmesser, dann weiß man recht genau was man bekommt. Trotzdem halte ich die Schnur für sehr empfehlenswert.

Kastking Mega 8 und Braid

Kastking Mega 8 und Braid
7.1

Preis-Leistung

9.5/10

Abriebfestigkeit

8.5/10

Wurfeigenschaften

8.5/10

Farbechtheit

2.0/10

Pros

  • Günstig
  • Tragkraftangaben stimmig
  • Gesammtbild in der Praxis

Cons

  • Farbechtheit
  • Durchmesser nicht stimmig (wie bei allen anderen geflochtenen auch)

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.