Shimano Beastmaster STC Shore-Boat Review

Als Reiseruten wird von den meisten Anglern eine Eierlegende Wollmilchsau gesucht und ich habe einen potentiellen Kandidaten unter die Lupe genommen. Gefordert ist also eine Rute welche möglichst breit aufgestellt sein muss, um auf jede Situation im Urlaub oder unterwegs eingestellt zu sein. Eine wirklich breit aufgestellt Rute ist die neue Shimano Beastmaster STC Shore-Boat, welche ich in der schwersten Version getestet habe.

Reiseruten Review

Shimano Beastmaster Shore boat am Meer auf Kies
Das Hardcase der Rute ist sehr stabil.

Die Rute wirft 28-300g, wie das möglich ist werden sie nun fragen. Ganz einfach die Rute hat zwei verschiedene Spitzen. Mit der einen ist das empfohlene Wurfgewicht bei 28-122g und bei der schwereren 150-300g. Mit der feinen Spitze ist die Rute 3m lang. Perfekt also um im Urlaub größeren Salzwasserräubern vom Strand oder Felsen nachzustellen, während die Rute mit der schweren Spitze auch auf einem Bootstrip mit Pilkern oder anderen schweren Ködern oder einfach geschleppten Wobblern eine gute Figur macht. Nicht zuletzt ist natürlich mit 2,4m dennoch eine akzeptable Wurfweite vom Ufer gegeben. Letztendlich erhalten sie also zwei Ruten, mit denen sie nur leider nicht gleichzeitig angeln können.
Ausschlitzen von großen Fischen ist aufgrund der etwas weicheren Spitze eher unwahrscheinlich. Der Bio Fibre Blank sorgt dafür, dass die Rute nahezu unzerbrechlich wird. Trotzdem hat die Rute deutlich mehr Reserven, als die normale Beastmaster Serie und ist deutlich Robuster ausgelegt. Ein weiterer Punkt der zum rundum Sorglos Paket gehört, ist ein edles und stabiles Rutenrohr in dem das durchdachte und mit Klettverschlüssen ausgestattete Stoffutteral hineinpasst. Somit ist die Rute auch beim Transport auf Reisen und im Urlaub stets gut geschützt.

Beastmaster Shore Boat bei Amazon ansehen

 

Ausstattung und Verarbeitung

Die Rutenringe sind aus Shimanos Eigenproduktion und sind natürlich für das Salzwasser gemacht und geeignet. Die Rute hat durchweg stabile Dreistegringe. Die Rutenringe sind perfekt in einer Flucht und mit langen Wicklungen gut verarbeitet. Der Rollenhalter kommt von

Für Starke Meeresräuber, wie GTs gemacht!

Fuji und ist angenehm schlank. Der Blank ist ein XT 60 Blank der sich beim werfen schön auflädt und ein extrem starkes Rückgrad hat. Trotzdem merkt man an der Feinfühligkeit der Rute und am Gewicht nicht, dass es sich um eine 5 teilige Reiserute handelt. Verarbeitungsfehler sind nicht zu finden, was in der Preisklasse auch eine Selbstverständlichkeit sein muss. Der Griff ist passend zum Salzwasserschwerpunkt der Rute nicht aus Kork sondern aus angenehmen und hochwertigen EVA Material. Die Zapfenverbindungen sind sehr gut gearbeitet, was absolut entscheidend ist und auch den Preisunterschied von Reiseruten zu zweiteiligen Ruten ausmacht.

Ausschlitzen von großen Fischen ist aufgrund der etwas weicheren Spitze eher unwahrscheinlich. Der Bio Fibre Blank sorgt laut Hersteller dafür, dass die Rute nahezu unzerbrechlich ist. Trotzdem hat die Rute deutlich mehr Reserven, als die normale Beastmaster Serie und ist deutlich Robuster ausgelegt.

Ein weiterer Punkt der zum rundum Sorglos Paket gehört, ist ein edles und stabiles Rutenrohr in dem das durchdachte und mit Klettverschlüssen ausgestattete Stoffutteral hineinpasst. Somit ist die Rute auch beim Transport auf Reisen und im Urlaub stets gut geschützt. Die Rute wiegt 329g und beide Spitzen sind mit H für Heavy angegeben, was ich auch so bestätigen kann.

Design

Das Design der Rute weiß zu gefallen und kommt edel daher. Anders als die anderen Beastmaster Ruten kommt die Rute in keinem Braunton, sondern als Schwarze carbonfarbene Rute mit goldenen Akzenten. Das Design nennt sich bei Shimano „black magic Design“. Mir gefällt das Design außerordentlich gut. Sehr gut gefällt mir auch die Grifflänge, so ist sie nicht zur kurz, wie bei vielen Reiseruten sonst üblich. Damit hat man noch einen guten Hebel für die großen Fische.

Praxistest

In der Praxis fällt bei 3m länge leider eine Gewisse Kopflastigkeit auf. Mit einer schwereren Rolle, als der Spro passion 750 (5000`er größe) dürfte das

Auf dem Boot sind die 2,4m am Meer eine gute Länge.
Auf dem Boot sind die 2,4m am Meer eine angenehme Länge.

aber besser werden. Außerdem ist die Rute etwas schwer, aber es ist ja auch keine leichte Rute für kleine Fische sondern sie ist für größere Meeresräuber gedacht. Gut Werfen lassen sich tatsächlich Köder von 20g aufwärts, wobei auch bei 130g nicht Schluss ist. Die Aktion ist sehr schnell und die Rute biegt sich bei schweren Wurfgewichten im Wurf bis knapp zur Hälfte. Unter schwerer Belastung biegt sie sich auch bis zum Griff, aber dann muss schon ein großer Fisch dran sein. Leider war am Meer und Boot kein Fisch mit der Rute zu fangen. Mit Handleine gab es aber

Am Ufer vom Strand aus brachte die Beastmaster die Köder ordentlich auf Weite.
Am Ufer vom Strand aus brachte die Beastmaster die Köder ordentlich auf Weite.

einen Skipjack Thun.

Im Süßwasser sah die Sache schon anders aus. Mit wolkenbildenden Teigköder ging es auf Marmorkarpfen und tatsächlich ließ sich ein 65cm langes Exemplar dazu überreden den Köder zu nehmen und lieferte einen guten Drill. Kein Problem für die Rute in 3m aufgebaut. Man merkt das die Rute für starke Fische ausgelegt ist. Vielleicht bietet sich ja noch die Gelegenheit und ich werde den Bericht aktualisieren, sobald es soweit ist (bereits geschehen!).

Als 2,4m Rute aufgebaut und auf dem Boot macht die Rute auch noch eine gute Figur die Aktion ist sehr schnell und Speedjiggen ist gut möglich. Leider war die Strömung an der Stelle so stark, dasss auch ein 200g Jig nicht wirklich auf den Grund kam. Ich gehe davon aus das wohl auch in Norwegen einiges mit der Rute anstellbar ist.

Belastungsprobe

Am Ende meines Aufenhalts in den Philippinen konnte ich die Rute noch einmal am Meer testen und einen guten Fisch auf Wobbler haken und die Rute hat mir gezeigt, was sie wirklich kann. Ich werde in kürze noch ein Video des Drills einfügen. Der Fisch war entweder ein großer Barrakuda, ein Giant Travelly oder ein Hai. Er ist jedenfalls heftig abgegangen und ich war froh mit der starken Rute gefischt zu haben. Nach der ersten Flucht konnte ich den Fisch gut heranpumpen. Bei der zweiten Flucht hat es aber leider das Vorfach gesprengt und ich bekam den Fisch nicht wirklich zu Gesicht. Der Biegung der Rute nach zu urteilen (im Vergleich zu 6kg Messerfischen) war der Fisch aber wenigstens doppelt so schwer oder so stark. Das Video wird bald noch auf meinem Youtube Kanal folgen.

Mit den Messerfischen hatte die Rute aber meist so ihre Probleme. Die Rute hat einfach nicht schnell genug gefedert um bei Sprüngen gut Kontakt zu halten. Das Konnte aber nur eine Medium action Black Bass Rute wirklich gut genug. Daher ist das kein echter Kritikpunkt die Rute wurde eben für große Meeresräuber gemacht.

Marmorkarpfen
Marmorkarpfen sind sehr harte Kämpfer, vor allem im 28 °C warmen Wasser

Fazit

Ich kann die Rute bedenkenlos empfehlen. Wer über den Preis von rund 185€ hinwegsehen kann, der erhält hier quasi 2 Shimano Ruten zum Preis von einer. Auch daheim in Deutschland lässt sich die Ruten noch vielfältig einsetzen und die schwere Spitze ist allemal jedem Wels gewachsen. Mit der feinen Spitze können sie noch gut auf Wels und Hecht mit Wobblern und Gummifischen angeln. Wer mit der Rute auch leichtes Angeln auf kleine Fische betreiben will, dem kann ich von der Rute aber nur abraten, da sie entsprechend schwer ist und für größere Fische ausgelegt ist. Da muss dann leider doch eine zweite Rute ran.

8.7

Preis Leistung

8/10

Verarbeitung

10/10

Praxis

9/10

Pros

  • Zwei Ruten in einer
  • Rutenrohr
  • Aktion
  • Edles Design

Cons

  • Preis

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.