Wasserdichte Rucksäcke (Drybags) fürs Angeln und Wasserport

Als Angler ist man ja nicht nur am Gewässerrand sondern auch mal im oder auf dem Wasser unterwegs, dabei bin ich sicher nicht der einzige dem das Smartphone unfreiwilligen Kontakt zum nassen Element gemacht hat.

Drybag innen
Innenansicht: Nicht nur Kamera und Tablet finden in einem 20l Drybag platz, sondern auch Köderboxen

Seit einiger Zeit gibt es Wasserdichte Rucksäcke sogenannte Drybags oder Trockentaschen auf dem Markt, die dieses Problem lösen sollen. Sie dienen dazu alles was nicht wasserdicht ist zu schützen und während des Angel oder Bootstrips sicher aufzubewahren. Ich habe mir zwei Modelle besorgt und war mit ihnen auf einem Kajak angeln und auch sonst wie unterwegs. Erfreulicher weise sind Drybags auch alles andere als teuer je nach Größe gibt es sie schon ab rund 13€. Für größere Drybags zahlt mit 40l Inhalt zahlt man rund 40€.

Qualitätsunterschiede der Trockentaschen

Eines vorweg richtig zugemacht halten Drybags, was sie versprechen. Nachdem ich einiges an vertrauen in meine Dry bags gesammelt habe, habe ich sie auch als Schwimmhilfe missbraucht. Wenn man einfach nur Smartphone, Kamera und Autoschlüssel sicher verstauen möchte, dann sind die 5l Varianten ausreichend. Ich habe mir dennoch die 20l Variante geholt, da dort einfach mehr reinpasst und auch mal ein paar Köderboxen reinpassen.

Doch natürlich gibt es auch Qualitätsunterschiede bei den verschiedenen Drybags. Vor allem in der Materialstärke und Verstärkungen an problematischen Stellen merkt man die Qualität seines Drybags. Ich Persönlich bevorzuge auch die Modelle, welche sich gleich als richtiger Rucksack benutzen lassen. Das Modell von Mountain Top erfüllt meine Kriterien und kostet 23€ in der 25l Variante.

Mountaintop Drybag bei Amazon ansehen

 

Manchmal sind aber auch Weithals-Fässer eine Alternative, um auf dem Boot Wasserdichten Stauraum zu haben. Günstiger als Drybags sind diese aber nicht. Eine Große Auswahl gibt es z.B auf Amazon.

Weithalsfass bei Amazon ansehen >>

Extra Tipps zu Drybags

Nicht nur empfindliche Elektronik wie Handys oder Kamera sind in einem Drybag sicher aufgehoben, sondern auch durchaus nicht Rostfreie Kleinteile, falls man einmal neu montieren muss. Auch auf dem Belly Boot macht ein kleiner Drybag eine gute Figur und kann hinter her geschleppt werden.

Auch beim Watangeln ist es praktisch den Drybag an einer Schnur befestigt hinter sich herzuziehen oder ihn als Wasserdichten Rucksack mit rauszunehmen. Drybags schwimmen sofern man nicht gerade 5kg Blei transportieren möchte und sie mit etwas Luft befüllt hat.

Wasserdichte Handy Hüllen

Fürs Handy gibt es auch extra Durchsichtige Zip Beutel, welche sogar die Touchfunktion von modernen Smartphones kaum beeinträchtigen und man somit sogar unterwasser Nachrichten schreiben kann. Auch Unterwasserfotos sind damit natürlich möglich. Die Beutel gibt es für rund 6-13€ auf Amazon.

Wasserdichte Handyhüllen auf Amazon ansehen >>
Christophs Tipp
Für Handy Taschen beim Angeln vom Boot ist es aber diese noch an einem stück Schaumstoff zu befestigen, falls sie mal ins Wasser fallen sinkt das Handy nicht gleich auf den Gewässergrund.

 

Drybags richtig verschließen

Wie man einen Drybag richtig zu macht kannst du in folgender Fotoreihe sehen.

                    Schritt 1                                                      Schritt 2

Trockentasche offen
Die Trockentasche darf nicht zu voll sein, um noch wasserdicht zu schließen.Schritt 2
Trockenrucksack
Anschließend wird die Öffnung zusammengedrück.

 

 

 

 

 

 

 

 

                       Schritt 3                                        Schritt 4

Die Öffnung wird wenigstens 3 mal zusammengerollt.
Zum Schluss werden die beiden Verschlüsse auf beiden Seiten zusammengeclipt. Am ende kann das dann so aussehen. Fertig!

Andere interessante Beiträge

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.